Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
British Newsflash Magazine, IBS Independent Broadcasting Service Liberty
IBS Independent Broadcasting Service Liberty

This international service is provided by IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS TV Liberty, a multi-cultural, alternative, independent and international media network which has been founded in 1986 by the French-German journalist, broadcast journalist and author of seven books, Andreas Klamm. Managing Editor: Andreas Klamm.

Radio IBS  Liberty (Leeds), IBS TV Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty is supporting international understanding since 1986 and is supporting journalists, media staff and people with disabilities.

British Newsflash Magazine

British  Newsflash Magazine has been founded in 1986 in Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom and Speyer am Rhein by the French-German journalist, broadcast journalist and author of seven books, Andreas Klamm. British Newsflash Magazine is an international news and travel magazine, published in the English, German and French language. Here you will find also the British Newsflash Magazine Forum.
 

Internationale Medien / international media

IBS TV Liberty

Regionalhilfe.de (Medien- und Hilfsprojekte)
www.regionalhilfe.de
www.regionalhilfe.wordpress.com

MJB Mission News, ISSN 1999-8414
international mission news magazine

www.mjbmissionnews.blogspot.com
www.mjbmissionnews.wordpress.com

John Baptist Mission of Togo, Founder,
Rev. Yawovi Nyonato

www.johnbaptistmission.blogspot.com
www.johnbaptistmission.wordpress.com

British Newflash Magazine
www.britishnewsflash.org
www.britishnewsflash.de
www.britishnewsflash.blog.co.uk
www.britishnewsflash.blogspot.com
www.britishnewsflash.net

3mnewswire.org (independent news international)
www.3mnewswire.org
www.3mnewswire.blogspot.com
www.3mnewswire.wordpress.com

Die Engelsburg von und mit Christiane Philipp
www.die-engelsburg.de

Horch amol - Sozial-Magazin aus Franken
http://horchamol.infopartner.net
Radio IBS Liberty

IBS Independent Broadcasting Service Liberty

www.ibstliberty.wordpress.com
www.ibstvliberty.qassia.com

Radio IBS Liberty Groups, international:
http://groups.yahoo.com/group/radioibsliberty

Democracy Now ! with Amy Goodman and Juan Gonzalez
www.democracynow.org

.
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
Internationales Medienprojekt für die Menschenrechte, Menschenrechts-Reporter
seit 2006 (English, German, French)
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com

 



Advertisement/Werbung:

Keine Zielgruppe
 

AVAAZ.org: Stand with the people in Burma
www.avaaz.org




Deine Stimme gegen Armut


Counter added on March 20, 2009: Counter




Radio IBS Liberty Groups, international:
Editorial / Imprint / Impressum

www.ifnd734.org/editorial
www.ifnd734.org/impressum



Books by Andreas Klamm journalist, broadcast journalist, author, writer and independent Television- Radio and Film producer since 1984 ( Bücher von Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Schriftsteller, Autor und freier Fernseh- Radio- und Film Produzent seit 1984)

France (Frankreich)

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times,
Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8. 19,49 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist, Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2. 19.49 Euro

Germany (Deutschland)

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German, (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473. 18,90 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual), ISBN-10: 3-8370-7243-6 ,
ISBN-13: 978-3-8370-7243-3. 19,99 Euro

British Newsflash Magazine :: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Language: German / English (Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7. 28,90 Euro

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children), 200 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Language: English, German and articles by co-authors in the French language. (Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1. 15,99 Euro


IBS Independent Broadcasting Service Liberty

Dieser internationale Dienst wird angeboten von IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty und IBS TV Liberty, einem multi-kulturellen, alternativen, unabhängigem Medien-Netzwerk, das im Jahr 1986 von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Büchern, Andreas Klamm, gegegründet wurde. Chef-Redaktion: Andreas Klamm

Radio IBS Liberty (Leeds), IBS TV Liberty und IBS Independent Broadcasting Service Liberty unterstützen die internationale Völkerverständigung seit 1986 und fördern und unterstützen Journalisten, Medien-Produzenten und Menschen mit Behinderungen.
 
British Newsflash Magazine

British Newsflash Magazine wurde im Jahr 1986 in Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom und in Speyer am Rhein von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Büchern, Andreas Klamm, gegründet. British Newsflash Magazine ist ein internatonales Nachrichten und Reise-Magazin, das in der englischen, deutschen und französischen Sprache veröffentlicht wird. Hier ist auch das British Newsflash Magazine Forum zu finden. Redaktion: news247 @btinternet.com
 


 

© 2004 / 2008 / 2009 by Andreas Klamm Journalist, broadcast journalist, author, managing editor of Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence
This work is licenced under a Creative Commons Licence. Creative Commons License PageRank Verifizierung www.britishnewsflash.de


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 810 mal aufgerufen
 Texte von Andreas Klamm, Journalist
britishnewsflash Offline



Beiträge: 521

19.12.2007 13:04
Ein Ehrenbürger wird 75 - Prof. Dr. Bernhard Vogel: „Gott schütze Rheinland-Pfalz“ Zitat · Antworten
Ein Ehrenbürger wird 75:

Prof. Dr. Bernhard Vogel: „Gott schütze Rheinland-Pfalz“

Es lohnt sich, ein Leben für die Politik zu leben – Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel würdigt den engagierten Politiker im Editorial


von Andreas Klamm

Mit Leib und Seele: „Politiker“:


Ein Geburtstags-Portrait zum 75. Geburtstag
des ehemaligen Ministerpräsidenten




Feiert heute seinen 75jährigen Geburtstag: Professor Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a. D. des Landes Rheinland-Pfalz und des Freistaates Thüringen in Speyer am Rhein. Die gelebte Nähe zu Bürgern macht den Berufspolitiker mit „Leib und Seele“ so beliebt. Mit Leib und Seele: Politiker. Dafür wirkt und lebt Dr. Bernhard Vogel. Foto: and

Mainz/Speyer am Rhein. 19. Dezember 2007. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat den Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Professor Dr. Bernhard Vogel, als "herausragenden Politiker" gewürdigt. Anlässlich seines 75. Geburtstags am heutigen Mittwoch, betonte Merkel in ihrem Editorial für die Dezember-Ausgabe der "Politischen Meinung", Vogel sei "stets ein unabhängiger und intellektueller Politiker geblieben, der fest zu seinen Grundsätzen und Überzeugungen" stehe. Als Ministerpräsident habe er sich "mit Leib und Seele" der gedeihlichen Entwicklung der von ihm regierten Bundesländer Rheinland-Pfalz und Thüringen gewidmet. Vogel selbst sagte: "Es lohnt sich, ein Leben für die Politik zu leben.“

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz Christian Baldauf gratulierte Ministerpräsident a. D. Bernhard Vogel ebenso herzlich zu seinem 75. Geburtstag. Vogel sei einer der bedeutendsten Ministerpräsidenten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, so Baldauf. Kein anderer Politiker sei in zwei Bundesländern zum Ministerpräsidenten gewählt worden.

Bernhard Vogel habe insgesamt sieben Mal den Amtseid als Ministerpräsident geleistet - in Rheinland-Pfalz und in Thüringen. Bernhard Vogel habe während einer schwierigen Aufbauphase in den neuen Bundesländern Thüringen in die Spitzengruppe der neuen Bundesländer geführt.

Heute ist ein ganz besonderer Tag für einen wahrlich besonderen Menschen und Politiker: Professor Doktor Bernhard Vogel, Ehrenbürger der Dom- und Kaiserstadt Speyer am Rhein feiert seinen 75jährigen Geburtstag. Es ist richtig Dr. Bernhard Vogel als Inbegriff eines Menschen zu bezeichnen, der mit Leib und Seele Politiker ist und dafür lebt.

Bislang ist Prof. Dr. Bernhard Vogel der einzige deutsche Politiker, der Ministerpräsident von zwei Ländern war, im Land Rheinland-Pfalz und im Freistaat Thüringen. Heute schreibe ich ein Geburtstags-Portrait für einen ganz besonderen Mann, der in einem Beitrag von 80 bis 120 Zeilen, dem üblichen Standard-Format eines Beitrages für die Zeitung nun wahrlich in Worte kaum fassbar ist. Daher erscheint zur Würdigung eines Teils der Verdienste von Prof. Dr. Bernhard Vogel zu seinem Geburtstag eine Sonder-Edition von British Newsflash Magazine.

Bernhard Vogel wurde am 19. Dezember 1932 in Göttingen geboren und ist immer noch mit 75 Jahren als deutscher Politiker in der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands (CDU) aktiv. Von 1976 bis 1988 war der Bernhard Vogel Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und in den Jahren 1992 bis 2003 Ministerpräsident des Freistaates Thüringen. Er ist damit der bislang einzige Politiker in Deutschland, der in zwei deutschen Bundesländern Ministerpräsident war.

Der Vater von Prof. Dr. Vogel stammt ursprünglich aus München und war Diplomlandwirt. Später habilitierte sein Vater in Biologie an der Universität Göttingen, ehe er Ordinarius für Tierzucht und Milchwirtschaft an der Universität Gießen wurde. Der Vater des Mannes, der sein Leben für die Politik lebt, wurde zudem Professor in Gießen und München. Sein rund fünf Jahre älterer Bruder, Hans-Jochen Vogel, (geboren am 3. Februar 1926 in Göttingen) ist ebenso Politiker in der „Gegen“-Partei, der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und hat drei Kinder. Politisch waren sich beide Politiker nicht „grün“.

Die Mutter des ehemaligen Ministerpräsidenten und heutigen Ehrenbürgers der Stadt Speyer am Rhein war in zahlreichen römisch-katholischen Sozialorganisationen tätig. Sie wünschte sich, dass Bernhard Vogel Jurist wird. Der beliebte Berufs-Politiker ist nicht verheiratet, hat keine Kinder und wohnt in der Dom- und Kaiserstadt Speyer am Rhein seit 1965.

In Gießen besuchte Prof. Dr. Bernhard Vogel die Volksschule, wechselte an Gymnasien (Landgraf-Ludwig-Gymnasium) mit humanistischer Ausrichtung in Gießen und nach der Rückkehr der Familie nach München an das Maximilians-Gymnasium, welches er 1953 mit dem bestandenen Abitur erfolgreich besuchte.

In den folgenden Jahre studierte der Politiker und Ehrenbürger Politologie, Geschichte, Soziologie und Volkswirtschaft an Universität in München und in Heidelberg. Seine Promotion erfolgte 1960 zum Doktor der Philosophie mit einer Arbeit „Die Unabhängigen in den Kommunalwahlen westdeutscher Länder.“

Für vier Jahre war Bernhard Vogel als wissenschaftlicher Assistent und ab 1961 als Lehrbeauftragter am Institut für Politische Wissenschaft in Heidelberg tätig. Der Ehrenbürger strebte eine wissenschaftliche Laufbahn an. Dr. Bernhard Vogel ist seit seinem 30. Lebensjahr politisch seit 45 Jahren engagiert und machte sich in den verschiedensten Funktionen in seinem Heimatland verdient. Bereit seit 1976 wurde er mit zahlreichen Ehrungen bedacht, darunter das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Wirken des CDU-Mitglieds brachte ihm große Beliebtheit bei der Bevölkerung und den Respekt seiner Kollegen über die Parteigrenzen hinweg ein.

Die Popularität des CDU-Politikers begründet sich auch mit dem Verhältnis zu seinem älteren Bruder Hans-Jochen, der für die SPD wichtige Ämter bekleidet hat, unter anderem als Justizminister und Bundes-Parteivorsitzender. Gemeinsam haben die Brüder im Jahr 2007 das Buch „Deutschland aus der Vogelperspektive“ geschrieben und veröffentlicht. In dem Werk wird „Eine kleine Geschichte der Bundesrepublik“ beschrieben.


Ein Auszug aus der politischen Laufbahn

Im Jahr 1967 wurde der Berufspolitiker, Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Pfalz, im Jahr 1974 wurde er zum Landesvorsitzenden der CDU in Rheinland-Pfalz gewählt. In den Jahren 1975 bis 2006 war er Mitglied im Bundesvorstand der CDU.

Nach einem heftigen innerparteilichen Streit auf dem Landesparteitag in Koblenz wurde am 11. November 1988 anstelle von Bernhard Vogel der Politiker Hans-Otto Wilhelm zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Vogel stellte daraufhin auch sein Amt als Ministerpräsident zur Verfügung.

In den Jahren von 1983 bis 1993 war und seit dem Jahr 2001 ist Bernhard Vogel erneut Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin bei Bonn.

Zum Landesvorsitzenden der CDU in Rheinland-Pfalz wurde Vogel in den Jahren 1974 bis 1988, bei der CDU in Thüringen in den Jahren 1993 bis 1999 gewählt. Von 1963 bis 1965 gehörte er dem Stadtrat von Heidelberg an.

Mit einem Direktmandat im Wahlkreis Neustadt-Speyer erreichte der heutige Ehrenbürger von Speyer im Jahr 1965, 48,1 Prozent der abgegebenen Wähler-Stimmen. Ein Rekord-Ergebnis das sich heute mancher Politiker und Partei nur noch wünschen können. Am 17. Juli 1967 legte er dieses Mandat nieder. In den Jahren 1971 bis 1988 war der Professor Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz, in den Jahren 1994 bis 2004, Mitglied des Landtages von Thüringen.

Noch unter der Regierung des Ministerpräsidenten Peter Altmeier wurde Dr. Bernhard Vogel am 18. Mai 1967 zum Kultusminister in die Landesregierung von Rheinland-Pfalz berufen. Das Amt als Kultusminister des Landes behielt er auch unter dem Nachfolger von Peter Altmeier, Dr. Helmut Kohl.

Als im Jahr 1976 Helmut Kohl als Führer der Opposition in den Bundestag gewechselt war, wurde Bernhard Vogel am 2. Dezember 1976 zum Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz gewählt.
Zugleich war er in dieser Funktion und in diesem Amt der Präsident des Bundesrates. In den Jahren 1981 bis 1983 war er zudem Vorsitzender der Ministerpräsidenten-Konferenz und vom 1. November 1987 bis 31. Oktober 1988 wurde der engagierte Politiker erneut Präsident des Bundesrates.

Nach dem Rücktritt von Josef Duchač wurde der heute 75jährige am 5. Februar 1992 Nachfolger und zum Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen gewählt. Von seinem Amt als Ministerpräsident in Thüringen trat er am 5. Juni 2003 aus Altersgründen zurück. Sein Nachfolger wurde Dieter Althaus.

Vogel nahm auch zahlreiche Ämter in förderalen Funktionen wie etwa das Amt des Präsidenten des Bundesrates, den Vorsitz der Ministerpräsidenten-Konferenz und als Mitglied im Rundfunkrat des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) wahr.

Bereits nach zweijähriger Mitgliedschaft im Stadtrat von Heidelberg mit 32 Jahren errang Bernhard Vogel im Direktmandant des Wahlkreise Neustadt-Stadt ein überzeugendes Ergebnis von mehr als 48 Prozent der Wählerstimmen. Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl war ein Studienkommilitone in Heidelberg. Bereits als Minister für Unterricht und Kultus erlangte Bernhard Vogel bundesweite Anerkennung für sein Wirken über die Parteigrenzen hinweg. Vogel wurde Kultusminister im Alter von 35 Jahren.

Zu einer der wichtigsten Entscheidungen, die Vogel in diesem Wirken zugerechnet werden, zählt die Entscheidung für die Gründung der Universität Trier-Kaiserslautern, die später in die Universität Trier und in die Technische Universität Kaiserslautern geteilt wurde.

Im Jahr 1973/74 setzte sich der Politiker Vogel auf einem Landespartei-Tag der CDU gegen Kohls damaligen Wunschkandidaten Dr. Heiner Geißler aus der Südpfalz bei der Wahl zum Landesvorsitzenden durch, ein Jahr später wurde der Ministerpräsident Mitglied im CDU-Bundesvorstand.

Auf einem Landesparteitag der CDU, Ende 1988 kam es zu einem heftigen innerparteilichen Streit in der rheinland-pfälzischen CDU. Auslöser für den Streit waren unter anderem Vogels Begnadigungen der RAF-Terroristen Manfred Grashof und Klaus Jünschke.

Zudem gab es Auseinandersetzungen der Delegierten darüber, dass die CDU bei der Landtagswahl 1987 ihre absolute Mehrheit verloren hatte und mit der FDP koalieren musste. Dabei kam es zu Forderungen wie die des Umweltminister Hans-Otto Wilhelm, der öffentlich verlangt hatte, das Amt des Ministerpräsidenten von dem des CDU-Landesvorsitzenden zu trennen. Das ist eine für die CDU ungewöhnliche Forderung. Vogel kündigte an, dass er nur beide Ämter gleichzeitig behalten wolle. Als er dann Wilhelm bei der Wahl zum Landesvorsitzenden deutlich unterlag, stellte Vogel sein Amt als Ministerpräsident mit den Worten „Gott schütze Rheinland-Pfalz!“ zur Verfügung. Außerdem legte er sein Landtagsmandat nieder.

Sein Nachfolger als Ministerpräsident wurde am 8. Dezember 1988 Carl-Ludwig Wagner. Bei der folgenden Landtagswahl 1991 fiel die CDU hinter die SPD zurück, woraufhin die FDP einen Koalitionswechsel hin zur SPD vollzog.

Mit Rudolf Scharping wurde ein SPD-Politiker zum neuen Ministerpräsidenten in Rheinland-Pfalz gewählt und eine 40 Jahre dauernde „CDU-Herrschaft“ in Rheinland-Pfalz ging zu Ende.

Nach seinem Rücktritt in Thüringen konzentrierte sich Bernhard Vogel auf die Leitung der Konrad-Adenauer-Stiftung, deren Vorsitzender er schon 1983 war. Seit 2001 steht Vogel wieder der Konrad-Adenauer-Stiftung vor.


Besondere politische Umstände

Als im Jahr 1994 die FDP als Koalitionspartner von Dr. Bernhard Vogel und der CDU an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte, ging der Ministerpräsident mit der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands eine Große Koalition ein. Mit 51 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichte die CDU die absolute Mehrheit.

Gesellschaftliches Engagement

Von 1980 bis 1984 war Vogel Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Im Juni 2007 hat Bernhard Vogel die Schirmherrschaft über eine Aktion für den Bau eines Kinder- und Jugendzentrums in Nyagatare, Ruanda übernommen.

Ehrungen des Würdenträgers Professor Doktor Bernhard Vogel

Bereits 1976 erhielt Bernhard Vogel mit der Verleihung des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland eine bedeutende Auszeichnung in Deutschland, gefolgt 1984 mit der Verleihung des Bambi-Preises und der Verleihung der Ehrenmedaille der Stadt Speyer im Jahr 1998.

Am 14. November 2002 wird Bernhard Vogel das Ehrenbürgerrecht der Stadt Speyer am Rhein verliehen. Am 17. Mai 2004 verleiht ihm der Direktor der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Professor Dr. R. Fisch die Ehrendoktorwürde.

Von Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Erwin Teufel, wird Bernhard Vogel der Titel Professor verliehen, im Jahr 2005 erhielt er den „Peter Wust Preis“, gefolgt vom Verdienstorden des Freistaates Thüringen. In diesem Jahr, 2007, wurde Bernhard Vogel gemeinsam mit seinem Bruder Hans-Jochen-Vogel der Leibniz-Ring-Hannover verliehen.

Literatur

Im Herder Verlag, Freiburg erschien im Jahr 2007 das gemeinsame Werk von Hans-Jochen Vogel und Bernhard Vogel „Deutschland aus der Vogelperspektive. Eine kleine Geschichte der Bundesrepublik“. Die ISBN Nummer lautet: ISBN 3-4512-9280-7

Bedeutende Zitate


Wollte man alle bedeutende Zitate von Bernhard Vogel auszugsweise wiedergeben oder zumindest dokumentieren, müsste man wohl sicher ein neues Buch schreiben. Zu einem seiner wichtigen Zitate wird der Ausspruch "Gott schütze Rheinland-Pfalz!", nach seiner Wahlniederlage bei der Wiederwahl als CDU-Landesvorsitzender im Landeshauptarchiv von Rheinland-Pfalz zitiert. Welcher Bürger und Bürgerin von Rheinland-Pfalz nimmt dieses Zitat nicht gerne mit großer Freude auf !

Sonnen- und Schattenseiten im politischen Leben:

Große politische Reformen in der Zeit des engagierten Wirkens


Studienkommilitonen, die sich aus ihrer Studien-Zeit in Heidelberg kennen: Dr. Helmut Kohl (Ludwigshafen am Rhein) und Dr. Bernhard Vogel (Speyer am Rhein) Fotos: and

Wie im Leben vieler politischer Persönlichkeiten erlebte auch Ministerpräsident a. D und der Berufspolitiker Dr. Bernhard Vogel politische Sonnen- und Schattenseiten im Laufe seines rund 45jährigen Wirkens und erfolgreicher Arbeit in der Politik. Wenn auf einen Politiker der Ausspruch „Mit Leib und Seele Politiker“ zutreffen kann, dann ist es sicherlich Professor Doktor Bernhard Vogel.

Nach dem Wechsel von Dr. Helmut Kohl nach Bonn wurde Bernhard Vogel (CDU) am 2. Dezember 1976 zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Wie das vorhergehende Wirken stand auch die Regierungszeit von Bernhard Vogel noch unter dem Zeichen zahlreicher Reformen.

In Ludwigshafen am Rhein wurde das erste Kabelpilotprojekt ins Leben gerufen, der sogenannte „Medien-politischen Urknall“. Mit dem das Zeitalter des dualen Systems in der Medienlandschaft begann das Nebeneinander von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk in Deutschland.

Im Jahr 1984 begann ich als damals 16jähriger Schüler für die in Speyer erscheinende „Speyerer Tagespost“ zu schreiben. Der Beginn des privaten Rundfunks, 1984 in Ludwigshafen am Rhein führte mich kurze Zeit später direkt zum damaligen Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Bernhard Vogel.

Im Alter von 16 Jahren, 1984, gründete ich gemeinsam mit dem Grund- und Hauptschul-Rektor, Michael Harling, das Radio-Magazin „Vorderpfalz aktuell“, wenig später gefolgt, 1984 vom Radio-Magazin „Stadtmagazin Ludwigshafen“. Aus beiden Magazinen wurden auch Fernseh-Magazine, Print (Druck)– und Internet-Magazine.

Sei es zu wichtigen Entscheidungen im Kabelpilotprojekt Ludwigshafen-Vorderpfalz oder zum Jubiläum der CDU in Dannstadt-Schauernheim: Mein Weg in meiner journalistischen Laufbahn, die ich als Seiteneinsteiger, als Schüler, 1984 mit dem Schreiben für die Tageszeitung „Speyerer Tagespost“ und dem Erstellen, redaktionellen Aus-Arbeiten und Produzieren von Radio-Magazin-Sendungen im Jahr 1984 mit Beginn des privaten Rundfunks in Deutschland, kurze Zeit später auch mit Fernseh-Magazinen, noch minderjährig begann, führte unweigerlich auch zum Ministerpräsidenten des Landes, Dr. Bernhard Vogel.

Den Ministerpräsidenten Dr. Bernhard Vogel erlebte ich als Redakteur, Moderator und Produzent von Radio- und Fernseh-Sendungen kompetent und auch den früher als „neue Medien“ bezeichneten privaten Rundfunk-Dienstleistungen gegenüber, als sehr aufgeschlossen. In den Jahren 1984 bis 2007 entstanden nicht nur journalistische Arbeiten in der Tageszeitung „Speyerer Tagespost“ den Ministerpräsidenten Dr. Bernhard Vogel betreffend sondern auch mehrere Radio- und Fernseh-Interviews. Zuletzt konnte ich ein Fernseh-Interview im Jahr 2004, vor drei Jahren in Speyer am Rhein zu Deutschland-politischen und Welt-politischen Fragen mit Professor Doktor Bernhard Vogel produzieren. Bernhard Vogel ist Vollprofi in seinem Fachgebiet und so hat er es schon immer gut verstanden mit Journalisten, konventionellen und neuen Medien umzugehen und diese auch für sein politisches Wirken zu nutzen.

Gerade volljährig geworden, erhielt ich in der Zusammenarbeit mit dem damaligen Vorsitzenden des Dachverbandes der deutschen Jugendpresse und heutigen CDU-Politikers, Markus Bachen, bereits in den Jahren 1986 und 1987 meine ersten Preise von der Landeszentrale für politische Bildung und vom Landesfilmdienst in Rheinland-Pfalz unter der Regierung von Dr. Bernhard Vogel in einer CDU-FDP-Koalition. Es dauerte nicht lange, bis der Ministerpräsident auch von der Gründung meines Magazines British Newsflash Magazine in der englischen Stadt Leeds, in West Yorkshire, in England im Jahr 1986 erfuhr. Bereits damals war ich im Presseverteiler der Landesregierung Im letzten Amtsjahr als Dr. Bernhard Vogel Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz war, 1988, erhielt ich einen weiteren Preis und Auszeichnung für die Fernseh-Produktion „TV-Talk über die Möglichkeiten eines Journalisten in Deutschland“. Für die Preise und Auszeichnungen bin ich noch heute sehr dankbar.

Der Ministerpräsident, Professor, Doktor und Mensch Bernhard Vogel ist gegenüber der Arbeit auch von behinderten Journalisten nicht abgeneigt. So entstand 2004 ein weiteres Fernseh-Interview mit Bernhard Vogel. Nach drei Unfällen und resultierenden Erkrankungen in den Jahren 1994, 1995 und 1996 bin ich chronisch krank, behindert und mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt. Meine Arbeit als Journalist, die ich bereits 1984 begann, eben kurze Zeit vor und mit der Einführung privater Medien in Deutschland will und muss ich fortsetzen. Daher bin ich sehr dankbar, dass auch ein Würdenträger, wie Dr. Bernhard Vogel diese Arbeit oft indirekt und ab und auch direkt unterstützt, bereits seit 1984.

Der CDU-Politiker Christian Baldauf beschreibt den Ehrenbürger Bernhard Vogel mit folgenden Worten: „Bernhard Vogel war ein „Landesvater par exellence“. Er war von 1976 bis 1988 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 1992 bis 2003 Ministerpräsident von Thüringen.

Bis heute verbinden die Menschen in beiden Ländern mit ihm eine zupackende Wesensart, eine weitblickende Persönlichkeit, die nicht nur die jeweiligen Landespolitiken maßgeblich geprägt hat.

Bernhard Vogel hat gerade auch auf der Bühne der Bundespolitik im besten Sinne des Wortes tiefe Spuren hinterlassen. Tief verwurzelt im Glauben hat Bernhard Vogel seit jeher nie sich selbst in den Vordergrund gestellt. Es ging und es geht ihm immer um die Sache und vor allem um die Menschen. Dies ist der Grund dafür, dass er in beiden Bundesländer überaus beliebt ist und auch über Parteigrenzen hinweg hohe Wertschätzung genießt.

Die CDU Rheinland-Pfalz hat Bernhard Vogel viel zu verdanken. Stellvertretend für vieles, das hier zu nennen wäre, möchte ich nur hervorheben, dass er ganz aktuell für unseren Landesverband am neuen Grundsatzprogramm der CDU mitgewirkt und dort maßgeblich das Kapitel über das Menschenbild der CDU gestaltet hat. Zu seinem Geburtstag wünsche ich ihm alles erdenklich Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.“

Was wünscht man einem Ehrenbürger zum 75. Geburtstag der bereits mit den höchsten Auszeichnungen im Land gewürdigt wurde? Was würden sich viele Menschen an so einem Tag wünschen?

Mir bleibt DANKE zu sagen an einen „Landesvater par exellence“, Menschen und Professor Dr. Bernhard Vogel, wie auch allen weiteren Geburtstags-Kindern des Tages, wünsche ich, Glück, Freude, Hoffnung, Zuversicht, ein langes und gutes Leben und vor allem Gesundheit !

Partnerschaften mit Städten und Ländern

Bemerkenswert in dem Wirken von Dr. Bernhard Vogel ist zweifelsohne seine Arbeit und sein Engagement für beginnende Partnerschaften mit anderen europäischen und außereuropäischen Ländern und zwischen rheinland-pfälzischen Städten einerseits und den vielen Partnerstädten im Ausland andererseits.

Die Grenzlage des Landes begünstigte schon früh die unter Altmeier 1956 begründete, intensive Partnerschaft mit Burgund, die sich zu über 150 Städtepartnerschaften ausweitete, und den Regionen des sogenannten Saar-Lor-Lux-Raums.

Rheinland-Pfalz verstand es sehr früh weit über diese engen nachbarschaftlichen Beziehungen hinauszublicken. Dies belegen einerseits die 1982 vereinbarte Partnerschaft mit Ruanda und die mit der Städtepartnerschaft Mainz-Erfurt initiierten Verbindungen von Städten des Landes zu Partnergemeinden in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

In die Regierungszeit von Dr. Bernhard Vogel fällt auch die Einrichtung der seit 1984 regelmäßig in jedem Jahr durchgeführten Rheinland-Pfalz-Tage, die zur Identitätsfindung der Menschen in Rheinland-Pfalz beitragen.

Für die Wirtschaft des Landes sind in den 80er Jahren zwei wichtige Ereignisse besonders erwähnenswert: Die Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Mülheim-Kärlich im Jahr 1986, das jedoch auf Grund verschiedener Schadensfälle nur kurze Zeit am Netz blieb und zwei Jahre später in Folge der Aufhebung der ersten Teilgenehmigung durch das Bundesverwaltungsgericht abgeschaltet werden musste.

Für einen erheblichen Rückschlag, den von viele Winzer als Chance zum Neubeginn wahrgenommen haben, sorgte der Weinskandal des Jahres 1985, als auch in rheinland-pfälzischen Weinen Diäthylenglykol nachgewiesen wurde.

Ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit trat Rheinland-Pfalz 1985 durch den Besuch des US-Präsidenten Ronald Reagan auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg. Auf dem Soldatenfriedhof sind mehrere Angehörige der Waffen-SS bestattet. Dies führte nicht nur in der Weltöffentlichkeit zu Protesten, sondern war auch Auslöser für Gegendemonstrationen vor Ort.

Seit den Studentenunruhen, heute bekannt mit der Begrifflichkeit der "68er"-Bewegung, musste die Politik lernen mit Bürgerbewegungen und Bürgerprotesten (Bürgerinitiativen) zu arbeiten. In Rheinland-Pfalz fanden im Oktober 1986 bundesweit beachtete friedliche Demonstrationen gegen die Stationierung von US-Marschflugkörpern statt. Diese Demonstrationen waren friedlich, zugleich sehr engagiert und leidenschaftlich.

Traurigstes Kapitel in der jüngsten Geschichte von Rheinland-Pfalz ist ohne Zweifel die Flugtag-Katastrophe am 28. August 1988 in Ramstein. Bei einer Kunstflugvorführung stürzte eine Maschine in die Besuchermassen. Die schlimme Bilanz: Offiziellen Angaben zufolge, starben 34 Menschen sofort und weitere Menschen wurden auf das Schwerste verletzt. Noch im Vorfeld zum Flugtag in Ramstein der US-Streitkräfte war es in der Bevölkerung zu massiven Protesten gegen den Flugtag gekommen, die auch im rheinland-pfälzischen Landtag kontrovers diskutiert wurden. Seit dem Unglück von Ramstein finden in Rheinland-Pfalz keine Flugtage mit Kunstflugvorführungen mehr statt.

Die Vereinbarung der Weltmächte aus dem Jahr 1987, ihr Waffenpotential zu verringern, führte auch in Rheinland-Pfalz zu ersten Erfolgen: Die in Rheinland-Pfalz lagernden amerikanischen Giftgasgranaten wurden abgezogen.

Bei der Landtagswahl am 17. Mai.1987 zogen erstmals DIE GRÜNEN in das Parlament ein, und die CDU verlor nach 16 Jahren die absolute Mehrheit.

Nach der Wahl Hans-Otto Wilhelms zum Vorsitzenden der rheinland-pfälzischen CDU auf dem Landesparteitag am 11. November 1988 in Koblenz kündigte Bernhard Vogel zum 2. Dezember 1989 seinen Rücktritt als Ministerpräsident an und verließ den Parteitag mit den berühmt gewordenen Worten "Gott schütze Rheinland-Pfalz".

Gekennzeichnet waren die Jahre seiner Regierung durch den kontinuierlichen Ausbau der technisch-wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur, die Trennung der Universität Trier-Kaiserslautern zu zwei selbständigen Hochschulen, die Gründung der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung als erster privater Stiftungs-Universität der Bundesrepublik Deutschland in Koblenz, die Bildung der Universität Koblenz-Landau sowie die Schaffung der Fachhochschule, die aktive Kulturpolitik mit Stichworten wie Philharmonische Orchester, Villa Ludwigshöhe, Bahnhof Rolandseck, den Ausbau der Museen und die führende Rolle des Landes in der Medienpolitik, deutlich erkennbar an dem seit 1984 durchgeführten Kabelpilotprojekt in Ludwigshafen am Rhein, welches als Kabelpilotprojekt Ludwigshafen-Vorderpfalz bekannt wurde.

Nachfolger von Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel wurde am 8. Dezember 1988 Dr. Carl-Ludwig Wagner.

Nach der Öffnung der inner-deutschen Grenzen und Beendigung der Teilung Deutschlands am 3. Oktober 1990 half das Land Rheinland-Pfalz dem Land Thüringen im Rahmen einer Partnerschaft auf vielfältige Weise beim Aufbau neuer Wirtschafts- und Verwaltungsstrukturen. Eine besondere Art von Hilfestellung war die Tatsache, daß der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel ab dem 5. Februar 1992 als Ministerpräsident den Aufbau von Thüringen organisierte.

Die Periode, die von Dr. Bernhard Vogel und Dr. Carl-Ludwig Wagner geprägt wurde, galt einerseits weiterhin der Reform der bestehenden Institutionen, andererseits der wirtschaftlichen Weiterentwicklung des Landes im Herzen Europas. Der wirtschaftliche Aufschwung fand seine Grenzen, bedingt durch globale Krisen, allgemeine und lokale Strukturveränderungen. .

Nachdem die SPD bereits bei den Kommunalwahlen von 1989 die stärkste Partei im Land geworden war, büßte die CDU bei den Landtagswahlen vom 21. April 1991 ihre seit 1947 behauptete Stellung als stärkste politische Kraft im Lande ein. Die SPD konnte gemeinsam mit der FDP eine regierungsfähige Mehrheit bilden, und am 21. Mai wurde Rudolf Scharping, seit 1985 Landesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender seiner Partei, zum Ministerpräsidenten einer SPD/FDP Regierung im Land Rheinland-Pfalz gewählt.

Mit ihm stellte die SPD erstmals den Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz seit 1947.

Der politische "Machtwechsel" von 40 Jahren CDU-"Herrschaft" zu einer SPD-Regierung brachte keine radikale Änderung der Landespolitik. Dies insbesondere deshalb nicht, weil besondere Vereinbarungen mit dem Koalitionspartner FDP eine Kontinuität, wenn auch mit neuen Akzenten, garantiert wurden. Ein wichtiges Ziel sowohl der Regierung unter Rudolf Scharping wie auch von dessen Nachfolger Ministerpräsident Kurt Beck ist es vor allem, auch die wirtschaftlichen und sozialen Folgen, die sich nach dem Abzug der alliierten Truppen ergeben, durch Maßnahmen der Konversion zu mildern und neue Gewerbe in den betroffenen Regionen anzusiedeln. Ein solches Projekt ist mit dem Flughafen Frankfurt-Hahn als Vorzeige-Modell von Rheinland-Pfalz beispielhaft gelungen.


Veröffentlichungen von Dr. Bernhard Vogel
oder unter Beteiligung des Politikers – ein Auszug -



1. Zukunft der Gewerkschaften in einer sich wandelnden Arbeitswelt
Sankt Augustin : Konrad-Adenauer-Stiftung, 2007

2. Sozial ist, was Arbeit schafft?
Vogel, Bernhard. - Köln : Bachem, 2007

3. Parteien und Demokratie
Sankt Augustin : Konrad-Adenauer-Stiftung, 2007

4. Zukunft gemeinsam gestalten
Sankt Augustin : Konrad-Adenauer-Stiftung, 2007

5. Politik, Kommunikation, Kultur
Paderborn : Schöningh, 2007

6. Deutschland aus der Vogelperspektive
Freiburg, Br. : Herder, 2007, 2. Aufl.

7. Halbzeitbilanz
Baden-Baden : Nomos, 2006, 1. Aufl.

8. Im Zentrum: Menschenwürde
[Sankt Augustin] : Konrad-Adenauer-Stiftung, 2006

9. Ein Leben für Deutschland und Europa
Düsseldorf : Droste, 2005

10. Globalisierung
Vogel, Bernhard. - Sankt Augustin : Konrad-Adenauer-Stiftung, Zentralabt. Kommunikation und Medien, 2005

Die ausführliche Sonder-Edition zur Würdigung des Wirkens, Leben und Arbeit von Prof. Dr. Bernhard Vogel, erschienen am 19. Dezember 2007 bei British Newsflash Magazine befindet sich in der Anlage.
Dateianlage:
BNMBernhardVogel75Jahre.pdf
 Sprung  
BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE
BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, est. 1986, gegründet 1986

Editor and founder / Gründer und Redaktionsleitung


Andreas Klamm, Journalist, BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, c/o 160 Greenford Road, Sudbury Hill, HA13QS, London, England, United Kingdom, Tel. 0044 203 3923 672 (London), Tel. 0044 703 59 24 865 (Leeds)

OVERSEAS OFFICE:

Andreas Klamm, Journalist, BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, Schillerstr. 31, D 67141 Neuhofen, Germany, Tel. 0049 6236 48 90 44
Tel. 0049 6236 416 802

email: andreasklamm@hotmail.com (Editorial office, Andreas Klamm Journalist Communications)

MOBILE PHONE

Tel. 0049 162 375 33 00, Tel. 0049

Internet:
Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence

Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence.






Andreas Klamm, Journalist ist Mitglied / is a member of



Skype Me™!

::Andreas Klamm, Editor of British Newsflash Magazine





BITTE unterstützen SIE die Arbeit von behinderten Journalisten mit einer Spende. Der Spenden-Betrag ist frei wählbar !
PLEASE support the work of a disabled journalist. PLEASE, help with your donation, as much as you want !
Andreas Klamm, Journalist and editor of British Newsflash Magazine, est. 1986

Schaffender. DANKE !
United Kingdom (GBP)
International (Euro, US Dollar, other)


::ADVERTISEMENT / WERBUNG::BITTE BESUCHEN SIE DIE ANGEBOTE DER UNTERSTÜTZER::
::PLEASE, VISIT AND CHECK THE OFFERS OF OUR SPONSORS AND SUPPORTERS::Thank you !::

VERY SPECIAL THANKS to COFFEECUP,
www.coffeecup.com

and to www.Homepagemodules.de - Ein kostenloses Forum !

COUNTER, added on August 21, 2007:::: gehaltsvergleich::

FREE Search Engine Submission -
Submit your site to dozens of top search engines for FREE. No strings attached!

Powered by WebRing.





Aktionen gegen Rechtsextremismus

Bündnis „Wir stellen uns quer!“ hält an Gegenaktivitäten fest


Von Andreas Klamm

Berlin / Mainz. 14. April 2009. Nach dem Verbot eines angemeldeten Aufmarsches von Neo-Nazis am 1. Mai zeigt sich das Bündnis „Kein Nazi-Aufmarsch in Mainz“ erleichtert und begrüßt die Entscheidung der Stadt Mainz den angemeldeten Aufmarsch von Rechts-Extremisten am 1. Mai 2009, der weltweit als „Tag der Arbeit“ der gewerkschaftlichen Bewegungen gefeiert werden soll.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. Das Bündnis hält es weiter für notwendig, die Planungen für Gegenaktionen zur rechten Gewalt voran zu treiben. Über 50 Gruppen, die dem Bündnis angehören, wollen sich den Nazis friedlich und entschlossen in den Weg stellen.

Dafür laufen die Planungen bereits seit Wochen, seit dem die Planungen der Neonazis bekannt wurden.


„Leider zeigen Erfahrungen aus anderen Städten, dass die Verbote vor den Verwaltungsgerichten zum Teil auch kurzfristig wieder aufgehoben werden. Ende März in Lüneburg unter Berufung auf die Meinungsfreiheit der Klage der Neonazis beispielsweise stattgegeben und ihr Aufmarsch schließlich genehmigt.

Wir halten deshalb konsequent an unseren Planungen zu Gegenaktivitäten fest“, so die BündnissprecherInnen Tanja Berger und Wolfgang Faller.

„Selbst wenn das Gericht wider Erwarten das Verbot der Nazi-Demonstration bestätigt, werden wir die geplante Kundgebung durchführen, um unseren Standpunkt gegen Neofaschismus und für eine Gesellschaft ohne Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus nach außen sichtbar zu machen“, ergänzte Wolfgang Faller.

Das Bündnis ruft daher alle Menschen auf, sich an der Kundgebung ab 8 Uhr 30 auf dem Münsterplatz und den weiteren Gegenaktivitäten zu beteiligen. Ausführliche Informationen sind bei:
www.wirstellenunsquer.blogsport.de abrufbar.

In dem Aufruf des Bündnis „Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Mainz !“ heißt es unter anderem:

„Der 1. Mai ist Tag internationaler Solidarität! 76 Jahre nach der Zerschlagung der Gewerkschaften durch die NationalsozialistInnen 1933 möchten Neonazis am 1. Mai 2009 in Mainz aufmarschieren.

Schon lange ist es Strategie der NeofaschistInnen, durch sozialdemagogische Parolen Stimmung zu machen. Traditionell linke und gewerkschaftliche Positionen werden dabei mit nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Inhalten besetzt und verfälscht.

Rassistische Diskurse bis in die Mitte der Gesellschaft hinein erleichtern es ihnen dabei, AnhängerInnen für ihre Ziele zu gewinnen.

Immer häufiger versuchen sie auch den 1. Mai für ihre Menschen-Verachtende Propaganda zu nutzen. Auch bei ihrem geplanten Marsch durch Mainz beziehen sie sich auf die Globalisierung und die Finanzkrise und versuchen damit, die Existenzängste der Menschen zu schüren und sie nach rechts zu radikalisieren.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Diese Erkenntnis speist sich nicht nur aus der historischen Erfahrung der Vernichtungslager der NationalsozialistInnen. Die Anzahl neonazistischer Straftaten und Übergriffe, wie zuletzt die Attacke auf Gewerkschaftsmitglieder nach einer Demonstration in Dresden, spricht für sich und macht deutlich, wie eng die Propagierung von Rassismus und Nationalismus mit der konkreten Umsetzung, nämlich tätlichen Übergriffen auf AusländerInnen oder Andersdenkende zusammenhängt.

Auch in unserer Region sind Nazis aktiv. Dies äußert sich in rassistischen Überfällen wie zum Beispiel auf dem Weinfest in Guntersblum 2007, aber auch in der zunehmenden Vernetzung von NPD und so genannten „Freien Kameradschaften“. So ist ein schon mehrfach durch Gewalttaten aufgefallenes und wegen Körperverletzung verurteiltes Mitglied der „Nationalen Sozialisten Mainz-Bingen“ zugleich Kader der NPD.

Wir werden solchen Ideologien keinen Raum geben. Wir wenden uns an alle demokratisch,
gewerkschaftlich, religiös, antirassistisch oder antifaschistisch engagierten Menschen:

Lasst uns gemeinsam den Nazis friedlich und entschlossen entgegentreten und deutlich machen, dass es auch in Mainz keinen Platz für nationalistische, rassistische, antisemitische und sexistische Propaganda geben darf.

Kein Naziaufmarsch in Mainz!
Wir stellen uns quer!“

teilte das Bündnis in einer Presse-Erklärung mit.

Das Bündnis ruft dazu auf: Beteiligen Sie sich an den Blockaden und Kundgebungen gegen Neo-Nazis und Rechts-Extremisten.

Die Kundgebungen sind für 1. Mai 2009, 8.30 Uhr auf dem Münsterplatz in Mainz geplant

In den Jahren 1933 bis 1945 wurden in der Nazi-Terror-Diktatur 10 Millionen Menschen, jüdischen, christlichen Glaubens, engagierte Politiker der Kommunistischen Partei, der Sozial-Demokratischen Partei Deutschlands (SPD), Journalisten, Autoren, politische Freidenker, andersdenkende Menschen, Atheisten, Kriegs-Gegner und Kriegs-Gegnerinnen, Widerstands-Aktivisten wie Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst, polnische, russische, amerikanische und französische Kriegs-Gefangene, kranke, behinderte Menschen, Roma, Sinti und auch homosexuelle Frauen und Männer ermordet. Insgesamt 50 Millionen Menschen starben auf den Schlacht-Feldern des Zweiten Welt-Krieges.

Das Bündnis gegen den „Nazi-Aufmarsch am 1. Mai 2009 wird unterstützt von

Afrika-Forum-Mainz, antifa.sozialbetrug Antifaschistisches/Soziales, Forum, Antifa Nierstein, Antifaschismus AG der Universität Mainz, Anti-Nazi-Koordination Frankfurt am Main, Arbeitskreis Asyl Rheinland-Pfalz, Antirassistischer Arbeitskreis Mainz, AStA der Uni Mainz, attac Mainz, attac Wiesbaden, Bündnis 90/Die Grünen Mainz, Bündnis 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz, CampusGrün Uni Mainz, Dersim Kulturverein Rhein-Main e.V., DIE LINKE.Rhein-Hunsrück
DIE LINKE.Rheinland-Pfalz, DIE LINKE.Stadtverband Mainz, DIE LINKE.Wiesbaden/Rheingau-Taunus-Kreis
DGB Rheinhessen-Nahe DGB-Jugend Rheinland-Pfalz, Deutsche Kommunistische Partei Mainz, DFG-VK Mainz
Fanprojekt Mainz, GEW Mainz-Bingen, Grüne Jugend Mainz, Grüne Jugend Rheinland-Pfalz, Human for Peace – Menschen für Frieden Sektion, Rhein/Main, iaf-Mainz/Verband binationaler Familien und Partnerschaften
IG Linke Kreise Kommunizieren in DIE LINKE. Rheinland-Pfalz, IG Metall Bezirksleitung Frankfurt, IG Metall Jugend Bezirk Frankfurt, IG Metall Mainz-Worms, Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, JungdemokratInnen – Junge Linke Rheinland-Pfalz, Junge GEW Rheinland-Pfalz, Jusos Rheinland-Pfalz, Kritische Linke an der Uni Mainz
KlimaCampgruppe Mainz Wiesbaden, Kontakte e.V., Landesjugendring Rheinland-Pfalz, LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz, Linkswärts e.V Mainz, Mainz Özgürlük ve Dayanisma Dernegi – Verein für, Freiheit und Solidarität Mainz, Motorradclub Kuhle Wampe Mainz, NaturFreunde Mainz, Netzwerk für Demokratie und Courage Rheinland-
Pfalz, ROSA LÜSTE – Politische Lesben- und Schwulengruppe Wiesbaden, SDS Mainz, SJD – Die Falken Landesverband Rheinland-Pfalz, Supporters Mainz e.V., Ultraszene Mainz, Umwelt- und Friedensgruppe Bodenheim
ver.di Jugend Rheinland-Pfalz, ver.di Rhein-Nahe-Hunsrück, VVN-BdA Mainz-Bingen, VVN-BdA Rheinland-Pfalz
Wiesbadener Bündnis gegen Rechts, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte „Menschenrechts-Reporter“
John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Groß Britannien
John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland
IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS TV Liberty
Regionalhilfe.de – regionale Medien- und Hilfs-Projekte

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
internationales Medien-Projekt für Menschenrechte
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.libertypeacenow.webs.com
www.libertyandpeacenow.de.be


Zwei neue Bücher: Amy Goodman und die Freiheit der Presse

Die Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman in Schweden während einer Presse-Konferenz zur Verleihung des Right Livelihood Awards, dem alternativen Nobel-Preis. Photo: Andreas Klamm

New York/Paris/Stockholm. 3. März 2009. (intl). Der Französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktions-Leitung des internationalen, alternativen nicht-kommerziellen Medien-Netzwerkes IBS Independent Broadcasting Service Liberty (Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, seit 1986), Andreas Klamm, hat im Februar zwei neue Bücher zum Wirken und Arbeiten der mehrfach international ausgezeichneten amerikanischen Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman des alternativen Fernseh- und Radio-Nachrichten-Programms „Democracy NOW“ und zur Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa veröffentlicht.


Bereits im September 2008 hat der Journalist und Autor mehrerer Bücher, der auch Mitglied der International Federation of Journalists (IFJ, www.ifj.org, Internationale Förderation der Journalisten in Bruessel) ist, sich als einer von 60.000 Menschen für die sofortige Freilassung der Journalistin Amy Goodman und weiterer Journalisten eingesetzt und an die U.S.-Staatsanwälte Briefe mit der Bitte zur Freilassung der Journalisten geschrieben.

Amy Goodman und weitere Journalisten unter anderem auch von der internationalen Nachrichtenagentur AP (Associated Press) waren im Zusammenhang mit Bericht-Erstattungen zum Republic National Convention (RNC) in St. Paul in den Vereinigten Staaten von Amerika verhaftet worden.

Die amerikanische Journalistin und Rundfunk-Journalistin Amy Goodman ist eine graduierte Harvard-Universitäts-Absolventin, die seit 1984 für alternative Radio- und Fernseh-Stationen in den U.S.A. arbeitet. Sie wurde mit einer Vielzahl von international angesehenen Preisen wie etwa den Robert F. Kennedy Memorial Prize, Edwin H. Major Armstrong Award, Ruben Salazar Journalism Award und einer Vielzahl weiterer Preise für ihre internationale Friedens-Arbeit und journalistische Arbeiten in Presse, Film, Funk und Fernsehen ausgezeichnet.

Nach der Freilassung der Journalistin im September 2008 recherchierte der Journalist Andreas Klamm mehr als drei Monate zum Wirken und Arbeiten seiner Kollegin Amy Goodman, die so wörtlich als eine „echte und wahre Stimme für den Frieden und als ein gutes Beispiel für exzellenten, internationalen Journalismus bezeichnet werden kann.“

Im Dezember erhielt Amy Goodman in Stockholm in Schweden den Right Livelihood Award der Right Livelihood Foundation, ein Preis der weltweit ansehen als alternativer Nobel-Preis genießt und von dem ehemaligen Europa-Politiker Jakob von Uexkuell gegründet wurde. Amy Goodman ist die erste Journalistin, die mit dem international sehr angesehenen alternativen Nobel-Preis für ihre Verdienste geehrt wurde.

Andreas Klamm reiste nach Schweden und hatte die Chance bei mehreren Fernseh-Produktionen zur Verleihung des alternativen Nobel-Preises Amy Goodman und die drei weiteren Preis-Trägerinnen, Dr. Monika Hauser, Krishnammal Jagannathan (Indien) und die aus Somalia stammende Politikerin Asha Haji kennen zu lernen. Er produzierte auch eine Fernseh-Aufzeichnung mit der Verleihung des alternativen Nobel-Preises im Schwedischen Parlament. In Stockholm produzierte der freie Fernseh-Produzent, der in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum seiner Tätigkeit als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor feiert, eine gemeinsame Kurz-Moderation für Fernseh-Sendungen mit Amy Goodman. Der Rundfunk-Journalist ist seit 1984 auch als frei arbeitender Fernseh- Film- und Radio-Produzent tätig und erhielt für einige seiner Fernseh-Sendungen in den Jahren 1986, 1987, 1988 und 1989 Förderpreise, Urkunden und Auszeichnungen unter anderem von der Landeszentrale für politische Bildung in Rheinland-Pfalz.

Zum Arbeiten und Wirken der Journalistin Amy Goodman plant er eine kleine Informations-Reihe. In dieser Reihe sind jetzt im Februar in Paris in Frankreich und in Norderstedt in Deutschland beim BOD-Verlag zwei neue Bücher in englischer und deutscher Sprache erschienen, die überwiegend einem Teil des Wirkens und Arbeitens der international angesehenen Journalistin Amy Goodman und mit der Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa gewidmet sind.

„Amy Goodman hat soviel Arbeit für guten, unabhängigen Journalismus und Frieden geleistet, dass es schwer ist auch nur ansatzweise gerecht die Arbeit der exzellenten Journalisten in nur einem Buch darzustellen. Ich sehe Amy Goodman als eine wahre und echte Stimme für den Frieden und als eine der besten Journalistinnen in der Welt. Es war eine große Freude und Ehre einer solchen Journalistin persönlich in Stockholm begegnen zu dürfen und mit ihr etwas sprechen zu können.“, erklärte der Journalist und Autor zum Erscheinen seiner zwei neuen Bücher. Der Autor schreibt seine Bücher überwiegend als einen aktiven Beitrag zur internationalen Völkerverständigung fast ohne Ausnahme in zwei Sprachen, meist in deutscher und englischer Sprache. Mit seiner Großmutter, die 1950 Deutschland für immer verlassen hatte und in Australien lebte, sprach er ausschließlich in der englischen Sprache

Die Bücher sind in allen Buchhandlungen in Frankreich und Deutschland erhältlich und zudem auch beim Internet-Buchhandel, wie etwa
www.amazon.de, www.amzon.fr, www.buch.de, www.libri.de und zahlreiche weitere Anbieter

In Deutschland ist das Buch mit dem Titel:

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473, 18,90 Euro

in Frankreich ist das Buch mit dem Titel

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8, 19,49 Euro

veröffentlicht worden und erhältlich.

Der Französisch-deutsche Journalist und Autor wird das Buch neben weiteren Büchern auch auf seiner internationalen Vortrags-Reise zum Thema Menschenrechte, Bürgerrechte und Freiheit der Presse vorstellen, die er bald fortsetzen will auch mit chronischen Erkrankungen und einem immer noch nicht ausgeschlossenen Verdacht auf eine Tumor-Erkrankung.

Seit September 2006 produzierte der Rundfunk-Journalist, das Radio- und Fernseh-Magazin-Reihe „Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters und das im Internet erscheinende Magazin bei www.humanrightsreporters.wordpress.com, www.menschenrechtsreporter.blogspot.com

Am Mittwoch, 4. März 2009 steht der Journalist und Autor unter der Telefon-Nummer 0044 203 3934 672 (London, Groß Britannien) in der Redaktion für Telefon-Interviews in deutscher und englischer Sprache in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Weitere Informationen zum Wirken und Arbeiten des Journalisten und Autors sind bei
www.andreasklamm.blogspot.com, www.andreasklamm.wordpress.com zu finden.

Ausführliche Informationen zur mehrfach ausgezeichneten Journalistin Amy Goodman, die das unabhängige Nachrichten-Programm „Democracy NOW!“ mit Bildungs-Charakter, täglich, Montag bis Freitag mit dem Journalisten Juan Gonzalez produziert und sendet sind im Internet bei
www.democracynow.org zu finden.

Einer der Großväter von Andreas Klamm ist der Französische Offizier und Französische Staatsbürger, Haedi Sabaot, der 1945 in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war und seit 1945 vermisst wird. Seit 1984 befindet sich der Autor auf der Suche nach seinem Großvater. Seine Großmutter Martha Kolacz konnte er 1987 Dank der freundlichen Unterstützung der Australischen Botschaft in der Stadt Melbourne im Staat Victoria in Australien nach rund dreijähriger Suche finden. Vor rund zweieinhalb Jahren erhielt der Journalist auf eine Anfrage beim Militär-Attaché in Paris einen Brief. Der erhoffte Hinweis mit einer Spur zum Großvater konnte allerdings in dem Schreiben der Französischen Militär-Behörden aus Paris nicht mitgeteilt werden.

Die weiteren Bücher von Andreas Klamm sind:


Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights
, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages, author: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2, (21 x 14,8 x 1,2) cm

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7243-6 , ISBN-13: 978-3-8370-7243-3 , (21 x 14,8 x 1,2) cm

British Newsflash Magazine
:: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 Seiten , Autor: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache, ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7, (29,7 x 21 x 1,2 cm)

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children), 200 pages, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache, , ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1, (21 x 14,8 x 1,2 cm)

Aktuelle Fotos sind auf Anfrage erhältlich.
Abdruck Honorar-FREI, Beleg-Exemplare erwünscht.
Telefon-Interviews, in deutscher und englischer Sprache:
Mittwoch, 4. März 2009, 14.00 bis 18.00 Uhr,
Tel. 0044 203 3934 672 (London, England, Groß Britannien)
Anfragen an die Redaktion: news247@btinternet.com
Radio IBS Liberty

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com


Die Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autoren Amy Goodman und Andreas Klamm trafen sich im Dezember 2008 in Stockholm in Schweden und konnten etwas über ihre Fernseh-Projekte und Arbeit sprechen. Photo: IBS TV Liberty


Kreative Kunst und Ideen in Zeiten der Welt-Wirtschafts-Krise

Künstlerin Christiane Phlipp lädt in die Engelsburg ein

von Andreas Klamm


Ettlingen / Karlsruhe. 20. April 2009.  Die Künstlerin, ehemalige Journalistin und die Autroin mehrerer Bücher lädt in die "Engelsburg" bei
www.die-engelsburg.de ein. Die Engelsburg ist ein freies Medien-Angebot der ehemaligen Journalistin, Autorin, Künstlerin und Autorin Christiane Philipp (50) aus Ettlingen in Baden-Württemberg und ist im Internet bei www.die-engelsburg.de zu finden. Schon in den ersten Bereichen während des Besuches ist es wahrzunehmen, dass die Musikerin und Autorin ganz offenbar unter dem Schutz von Engeln und des Höchsten stehen muss.

Die ehemalige Studentin Technischen Universität in Karlsruhe beherrscht das Eisen-Kohlen-Stoff-Diagramm (EKD) auswendig und spricht als Übersetzerin fliessend die Sprachen Französisch und Deutsch. Es besteht kein Zweifel  Christiane Philipp ist wahrlich eine außergewöhnlich hübsche und sehr intelligente Frau mit außergewöhnlichen Talenten.

Zudem studierte die Autorin und Künstlerin Romanistik und spricht auch Latein. Christiane Philipp konnte sich mit dem Namen "Theresa" international einen angesehen Ruf als Expertin der Angelogie erarbeiten. Angelogie bedeutet in der deutschen Sprache soviel wie die "Lehre von den Engeln". Die Künstlerin ist auch eine begabte Musikerin und Komponistin und hat eine Friedens-Komposition geschaffen.  Bei der internationalen Suche-Maschine Google.com wird Christiane Philipp unter ihrem Künstler-Namen "Theresa" als der "totgeschwiegene Engel" bezeichnet.


Mitten in der Zeit der Weltwirtschafts-Krise, in Zeiten über denen über die zunehmende menschliche Verrohung, mangelnde Liebe und menschliches Mitgefühl geklagt wird, begegnet die Künstlerin mit einem kreativen und außergewöhnlichen Projekt den Herausforderungen in Deutschland.

Christiane Philipp

Christiane Philipp hatte bereits als Kind Gesangs- und Klavier-Unterricht. Im Rahmen von Haus-Konzerten hofft sie jetzt mit Musik von Johann Sebastian Bach auf Hilfe. Foto: cp

Obgleich die Künstlerin erstklassig ist, ist diese auch in Not geraten. Christiane ist Übersetzerin für die Sprachen Französisch-Deutsch, Englisch-Deutsch, studierte Verfahrenstechnik, Romanistik, die Sprachen Französisch und Latein an der Fachhochschule in Offenburg und an der Technischen Universität in Karlsruhe. Bereits als Kind und junge Frau hatte sie Gesangs- und Klavierunterricht. Es ist für keinen der außen stehenden Beobachter zu verstehen, aus welchen Gründen die hochqualifizierte Frau, bei bestehendem Fachkräftemangel in Deutschland, laut Auskunft von politischen Sprechern, keinen Arbeitsplatz mit Bezahlung finden kann.

Not macht bekanntlich erfinderisch und Christiane muss um ihr Überleben kämpfen: Seit Jahren liebt und spielt die hochgebildete und intellektuelle Frau Musik von Bach auf einem Klavier und das könnte jetzt vielleicht eine Art „Rettungsanker“ für sie in schwerster Not sein. Die Liebe zur Musik brachte Christiane zur Idee individuell gestaltete Haus-Konzerte mit erstklassigen Darbietungen mit Musik des Künstlers Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) für Gruppen von bis zu fünf Personen in ihrer schön eingerichteten, wenn auch kleinen Wohnung in der Nähe von Karlsruhe dar zu bieten und zu besuchen in die Engelsburg einzuladen.

Die Künstlerin Christiane Philipp hat keineswegs „nur“ Musik von Bach zu bieten. Sie komponierte auch „ein deutsch-französisches und weltumfassendes Friedenskonzert auf Bach-Niveau, die Eingaben aufgegriffen…“Bach Et Au-Dela“ - von Bach bis darüber hinaus.“, erklärt die Musikerin ihre Kompositionen.

Zudem schreibt die begabte Frau Gedichte und Geschichten zum Gedenken an ihre Mutter und an die Zeit, in der sie für fast nahezu neun Jahre ihre Mutter versorgte und betreute.

Christiane Philipp

Nahezu für ganze neun Jahre zeigte Christiane Philipp für ihre Mutter im Wachkoma intensivste Liebe und Zuneigung. Foto: cp

Ein Unfall der Mutter veränderte das Leben von Christiane von einem Tag auf den anderen. Ein Fahrradfahrer schleuderte die Mutter mit dem Kopf auf eine Bordsteinkante. Noch vor wenigen Jahren, bis zum 6. Dezember im Jahr 2004, war Christiane Philipp selbst in der Lage über mehrere Jahre Hilfe zu leisten.

Nachdem ihre Mutter im Jahr 1996 einen tragischen, schweren Unfall hatte und in ein Coma vigile, das meint in ein Wachkoma fiel, pflegte die talentierte und engagierte Frau mit viel Bereitschaft für Opfer für nahezu neun Jahre liebevoll und ihre schwer kranke Mutter Irmgard, solange bis diese an den Folgen einer Aspirationspneumonie (Lungenentzündung in der Folge des Verschluckens von Speichel oder Flüssigkeiten, die in die Bronchien bzw. Lunge fehlgeleitet werden) starb.

Von dieser beispielhaften Zuwendung und Fürsorge war ein Chefarzt und Professor eines angesehenen Krankenhauses so sehr beeindruckt, dass er der engagierten und hilfsbereiten Frau, die jetzt selbst in Not geraten ist, schriftlich im einem Attest bescheinigte:

„Frau Christiane Philipp war in einem übergroßen Maß mit viel Liebe und Zuwendung engagiert und hat sich eingesetzt. Beeindruckend war auch für unsere Station, wie Christiane Philipp für ihre aufgrund eines Wachkomas dringendst pflegebedürftigen Mutter bis zuletzt immer wieder Lieder vorgespielt und vorgesungen hat.“

Christiane Philipp ist eine begabte Künstlerin, Autorin und Musikerin, die weltweit einen Ruf als Expertin der Lehre von den Engeln geniesst. Es lohnt sich ihre Werke zu hören und zu lesen.

Wer die Künstlerin, Autorin, Musikerin und ihre Kunstprojekte in der Engelsburg fördern und unterstützen will kann dies:

Konto von Christiane Philipp
Commerzbank Ettlingen,
Konto-Nummer 46 18 963,
Bankleitzahl 660 400 18


3mnewswire.org “Die Menschenrechts-Reporter”, Special Edition, 20. März 2008 Mehr zum Thema bei

British Newsflash Magazine, www.britishnewsflash.org und bei

Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de)

www.3mnewswire.org :: 3mnewswire.org - Nachrichtenagentur

www.deutschfranzoesisch.de

Informationen zum Projekt "Die Engelsburg" von Christiane Philipp bei

Die Engelsburg , www.die-engelsburg.de

Die Engelsburg, Christiane Philipp


Die Geschichte eines Königs und
wahrer gläubiger Menschen

"Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!

Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt. Ich bin Gast gewesen, und ihr habt mich beherbergt.

Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.

Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist? oder durstig und haben dich getränkt?

Wann haben wir dich als einen Gast gesehen und beherbergt? oder nackt und dich bekleidet?

Wann haben wir dich krank oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen?

Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan."

Matthäus-Evangelium, Kapitel 25, Verse 34-40, Neues Testament, Die Bibel


Liebe, Herzen und Brüder (Schwestern), die Not leiden

" Wer aber die Güter dieser Welt hat und seinen Bruder Not leiden sieht und sein Herz vor ihm verschliesst ? Wie bleibt die Liebe GOTTES in ihm? Meine Kinder, lasst uns nicht mit Worten lieben noch mit der Zunge, sondern in der Tat und Wahrheit! "

1. Johannes, Kapitel 3, Verse 17-18, Neues Testament, Die Bibel


Warnung vor Gotteslästerung

"Wer den Schwachen unterdrückt der lästert seinen Schöpfer, wer IHN aber ehren will, der erbarmt sich über den Armen".

Sprüche, Kapitel 14, Vers 31, Altes Testament, Die Bibel

Die Bibel im Internet :: Bibel online

Bible / Bibel (Spanish, spanisch): www.ifnd734.org/biblespanish
Bible / Bibel (English, englisch):
www.ifnd734.org/bibleenglish
Bible / Bibel (French, französisch): www.ifnd734.org/biblefrench
Bible / Bibel (German / deutsch): www.ifnd734.org/biblegerman


John Baptist Mission of Togo - Mission Jean Baptist au Togo

www.johnbaptistmission.org.uk.tp ,www.johnbaptistmission.eu.tp ,www.johnbaptistmission.fr.tp ,www.johnbaptistmission.blogspot.com

www.johnbaptistmission.wordpress.com ,www.johnbaptistmission.org ,www.mjbeducation.over-blog.com

Liberty and Peace NOW ! Human Rights Reporters
international media project for Human Rights

internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, gegründet 2006 von dem Französich-Deutschen Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor von sieben Büchern Andreas Klamm in Co-operation mit Autor von drei Büchern Hans-Jürgen Graf (www.ifnd734.org/hans-juergen-graf )

www.libertypeacenow.de.be ,www.menschenrechtsreporter.blogspot.com ,www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.menschenrechtsreporter.de.be ,www.libertyandpeacenow-online.de.be ,www.libertypeacenow.webs.com

www.menschenrechtsreporter.org - Seite von Dirk Grund, Journalist. Dirk Grund arbeitet eigenständig. Zu wichtigen Themen zu Menschenrechten gibt es ab und an eine Zusammenarbeit im internationalen Medien-Projekt für Menschenrechte "Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters", Menschenrechts-Reporter, das im Jahr 2006 von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Bücher, Andreas Klamm ( www.libertyandpeacenow.de.be , www.menschenrechtsreporter.blogspot.com, www.andreas-klamm-buecher.de.be )  gegründet wurde.

Gert Flegeskamp, Autor und Politik:
www.flegel-g.de

Infopartner von Thomas. M. Müller, Hörspiel-Produzent,
www.infopartner.net

Frankenfeuer - Kostenlose Magazine von Hans-Jürgen Graf,
www.frankenfeuer.webs.com

Jesus LOVES you von und mit Hans-Jürgen Graf ,
www.jesuslovesyou.eu

Mut gegen rechte Gewalt,
www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
Artikel Eins, www.artikel-eins.com
NPD-Verbot jetzt: www.npd-verbot-jetzt.de
Amadeu-Antonio-Striftung, www.amadeu-antonio-stiftung.de/start
Labournet.de, www.labournet.de
Zeitung Karussell-Gegenwind von und mit Angelo F. Lucifero, www.lag-antifas-welt.de
Online-Archiv:
www.karussellgegenwind-archiv.de.be
GgR, Gewerkschafter gegen Rechts,
http://ggr.blogsport.de/
Pro Asyl, www.stoppt-das-sterben.eu
Erwerbslos Initiative gegen Krisen und gegen Erwerbslosigkeit, www.erwerbslos.de
Mindestlohn, www.mindestlohn.de
Opfer rechter Gewalt bei Labournet.de
www.labournet.de/diskussion/rechten/opfer/angelo.html 


Online Library Service


Horch amol Sozial - Magazin - Online-Archiv
Sozial-Magazin aus Franken von Hans-Jürgen Graf (im ersten und zweiten Jahrgang, Neu-Ausgaben wurden zum Anfang
April eingestellt)


www.horchamol-onlinearchiv.de.be
www.regionalhilfe.de/horchamol




Andreas Klamm Journalist



MJB legal documents




Karusell-Gegenwind Online Archiv zur Zeitung von und mit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de