Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
British Newsflash Magazine, IBS Independent Broadcasting Service Liberty
IBS Independent Broadcasting Service Liberty

This international service is provided by IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS TV Liberty, a multi-cultural, alternative, independent and international media network which has been founded in 1986 by the French-German journalist, broadcast journalist and author of seven books, Andreas Klamm. Managing Editor: Andreas Klamm.

Radio IBS  Liberty (Leeds), IBS TV Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty is supporting international understanding since 1986 and is supporting journalists, media staff and people with disabilities.

British Newsflash Magazine

British  Newsflash Magazine has been founded in 1986 in Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom and Speyer am Rhein by the French-German journalist, broadcast journalist and author of seven books, Andreas Klamm. British Newsflash Magazine is an international news and travel magazine, published in the English, German and French language. Here you will find also the British Newsflash Magazine Forum.
 

Internationale Medien / international media

IBS TV Liberty

Regionalhilfe.de (Medien- und Hilfsprojekte)
www.regionalhilfe.de
www.regionalhilfe.wordpress.com

MJB Mission News, ISSN 1999-8414
international mission news magazine

www.mjbmissionnews.blogspot.com
www.mjbmissionnews.wordpress.com

John Baptist Mission of Togo, Founder,
Rev. Yawovi Nyonato

www.johnbaptistmission.blogspot.com
www.johnbaptistmission.wordpress.com

British Newflash Magazine
www.britishnewsflash.org
www.britishnewsflash.de
www.britishnewsflash.blog.co.uk
www.britishnewsflash.blogspot.com
www.britishnewsflash.net

3mnewswire.org (independent news international)
www.3mnewswire.org
www.3mnewswire.blogspot.com
www.3mnewswire.wordpress.com

Die Engelsburg von und mit Christiane Philipp
www.die-engelsburg.de

Horch amol - Sozial-Magazin aus Franken
http://horchamol.infopartner.net
Radio IBS Liberty

IBS Independent Broadcasting Service Liberty

www.ibstliberty.wordpress.com
www.ibstvliberty.qassia.com

Radio IBS Liberty Groups, international:
http://groups.yahoo.com/group/radioibsliberty

Democracy Now ! with Amy Goodman and Juan Gonzalez
www.democracynow.org

.
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
Internationales Medienprojekt für die Menschenrechte, Menschenrechts-Reporter
seit 2006 (English, German, French)
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com

 



Advertisement/Werbung:

Keine Zielgruppe
 

AVAAZ.org: Stand with the people in Burma
www.avaaz.org




Deine Stimme gegen Armut


Counter added on March 20, 2009: Counter




Radio IBS Liberty Groups, international:
Editorial / Imprint / Impressum

www.ifnd734.org/editorial
www.ifnd734.org/impressum



Books by Andreas Klamm journalist, broadcast journalist, author, writer and independent Television- Radio and Film producer since 1984 ( Bücher von Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Schriftsteller, Autor und freier Fernseh- Radio- und Film Produzent seit 1984)

France (Frankreich)

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times,
Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8. 19,49 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist, Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2. 19.49 Euro

Germany (Deutschland)

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German, (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473. 18,90 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual), ISBN-10: 3-8370-7243-6 ,
ISBN-13: 978-3-8370-7243-3. 19,99 Euro

British Newsflash Magazine :: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Language: German / English (Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7. 28,90 Euro

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children), 200 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Language: English, German and articles by co-authors in the French language. (Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1. 15,99 Euro


IBS Independent Broadcasting Service Liberty

Dieser internationale Dienst wird angeboten von IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty und IBS TV Liberty, einem multi-kulturellen, alternativen, unabhängigem Medien-Netzwerk, das im Jahr 1986 von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Büchern, Andreas Klamm, gegegründet wurde. Chef-Redaktion: Andreas Klamm

Radio IBS Liberty (Leeds), IBS TV Liberty und IBS Independent Broadcasting Service Liberty unterstützen die internationale Völkerverständigung seit 1986 und fördern und unterstützen Journalisten, Medien-Produzenten und Menschen mit Behinderungen.
 
British Newsflash Magazine

British Newsflash Magazine wurde im Jahr 1986 in Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom und in Speyer am Rhein von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Büchern, Andreas Klamm, gegründet. British Newsflash Magazine ist ein internatonales Nachrichten und Reise-Magazin, das in der englischen, deutschen und französischen Sprache veröffentlicht wird. Hier ist auch das British Newsflash Magazine Forum zu finden. Redaktion: news247 @btinternet.com
 


 

© 2004 / 2008 / 2009 by Andreas Klamm Journalist, broadcast journalist, author, managing editor of Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence
This work is licenced under a Creative Commons Licence. Creative Commons License PageRank Verifizierung www.britishnewsflash.de


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 473 mal aufgerufen
 Texte von Andreas Klamm, Journalist
britishnewsflash Offline



Beiträge: 521

26.08.2007 18:12
Sex-Medien-Skandal: Radio-Moderator verliebte sich in Radio-Moderatorin Zitat · Antworten
„Medien-Union“ dieser Art war nicht von der Landesregierung genehmigt

Sex-Medien-Skandal: Radio-Moderator verliebte sich in Radio-Moderatorin

„Medien-Union“ dieser Art war nicht von der Landesregierung genehmigt
Privater Rundfunk ist keine Heirats-Börse – Journalist gesteht schwere Fehler


Eine Journalistin und ein Journalist hatten unehelichen Sex –
Coca Cola hat vermutlich nur geringe stimulierende Wirkung – „
Sex in the media and in the city“

VON ANDREAS KLAMM

Ludwigshafen am Rhein. Neuer und alter Sex-Medien-Skandal in der Chemiestadt Ludwigshafen am Rhein. Lange bevor die erste Folge von „Sex in the City“ im privaten Fernsehen ausgestrahlt wurde, kam es Ende der 80er Jahre zu einer Ausstrahlung der besonderen Art, die wohl als „Sex in the media and in the city“ im privaten Fernsehen verfilmt werden könnte.

Ausgerechnet beim nichtkommerziellen, privaten Rundfunk im Radio-Studio in Ludwigshafen begann die kuriose Geschichte.

Ursprünglich planten wir nur eine Zusammenarbeit im Radio als Moderatoren und Redakteure. Dass daraus mehr werden würde, konnte ich nicht wissen. Vielleicht habe ich den Begriff privaten Rundfunk damals einfach viel zu wörtlich genommen. Möglicherweise haben Sabine* und ich den Begriff "interaktiv" bereits 1988 schon gelebt...

Es ist richtig, dass ich mit der Moderatorin Sabine* (Name aus Sicherheitsgründen durch den Autor geändert) in recht vielen Radio-Sendungen im Offenen Kanal Ludwigshafen am Rhein im Rahmen von Doppel-Moderationen bereits Ende der 80er Jahre zusammenarbeitete und wir gemeinsam für unsere männlichen und weiblichen Hörer moderierten.

Heute bin ich nur froh, dass solche Ereignisse beim öffentlich-rechtlichen und privaten , kommerziellen Rundfunk einfach ganz und gar ausgeschlossen sind, weil irgendwo immer ein Sendeleiter oder Chefredakteur zuschauen könnte.

Wir schrieben Nachrichten-Meldungen und im Rahmen einer Kinder-Nachrichten-Sendung auch Kinder-Nachrichten. Wir interviewten Menschen und führten Interviews. Wir moderierten „live“ während Live-Sendungen und tranken während der Moderationen auch doch viel koffeinhaltige Coke, auch bekannt als Coca Cola.

Ich glaube nicht sicher daran, dass der Genuss von Coca Cola eine stimulierende, sexanregende Wirkung hatte und zu den Geschehnissen führten, die sich später zeigten.

Natürlich weiß jeder Mediziner, Arzt, Rettungssanitäter, Rettungssassistent, Hebamme, Geburtshelfer, Medizin-Techniker, Physiotherapeut, Physiotherapeutin, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- & Krankenpfleger, Biologe, Nahrungsmitteltechniker und Biologie-Lehrer, dass das menschliche Gehirn bei großer Anspannung, auch bei großem Di- und Eu-Stress (negativer und postiver Stress), einen erhöhten Glucose (Zucker)-Bedarf hat.

Wer schon selbst einmal eine Radio-Live-Sendung, Fernseh-Sendung oder Bühnenshow moderierte, kennt aus eigener Erfahrung:

Natürlich gibt es Lampenfieber. Demnach könnte Coca Cola in diesem Einzelfall für eine Befriedigung des erhöhten Glucose-Bedarfs im Gehirn beigetragen haben und infolge dessen könnte damit eine leicht stimulierende Wirkung, vielleicht sogar eine leichte Anregung zum Sex mit einer Frau mit der Folge eines Liebesaktes herleitbar sein.

Doch diese Frage werden eindeutig wohl Wissenschaftler klären müssen.

Nach 21 Jahren, habe ich noch immer Lampenfieber vor jedem Auftritt, obgleich ich ja doch schon etwas Erfahrung sammeln konnte.
Sabine* und ich hatten einige gute Ideen und offenbar auch Hörer auch am anderen Ende des Radios, die während der Radio-Sendungen auch anriefen. Doch die Hörer konnte nichts ahnen, was sich da im Hörfunkstudio alles abspielte.

Die Geschichte ereignete sich Ende der 80er Jahre. Besorgniserregend für mich heute. Es liegen gibt es auch Beweise für diese nicht ganz gewöhnliche Zusammenarbeit. Die AKK Anstalt für Kabelkommunikation in Ludwigshafen am Rhein, die Nachfolge-Institution, Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR) und deren Nachfolge-Organisation Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) in Ludwigshafen am Rhein zeichneten entweder vollständig oder ganz unsere Radio-Sendungen auf.

Auch ich machte im Rahmen der Dokumentationspflicht von Radio-Sendungen sogenannte „Mitschnitte“ von unseren Radio-Sendungen, die auf der UKW-Frequenz 105,4 Megahertz, im Kabelradio des ehemaligen Kabelpilotprojektes in Ludwigshafen am Rhein und in der Vorderpfalz ausgestrahlt wurden.

Irgendwann geschah allerdings etwas, das so im Landesmediengesetz von Rheinland-Pfalz in der Tat nicht vorgesehen ist. Dort steht nicht geschrieben: Eine Frau und ein Mann, die als Moderatorin und Moderator, wenn auch ehrenamtlich gemeinsam arbeiten, dürfen sich verlieben. Eine "Medien-Union" dieser Art war zu keinem Zeitpunkt von der Landesregierung in Mainz genehmigt.

Ich verliebte mich in Sabine* und möglicherweise auch Sabine* in mich (ansonsten müsste ich annehmen, dass Sabine* nicht nur eine gute Moderatorin, sondern eine extrem gute Schauspielerin war, was ich nach einigen mir zugespielten Informationen heute so nicht ganz ausschließen kann).

Damals war Sabine* jedoch Studentin und sie war reifer und älter als ich. Sie spielte alle Waffen einer Frau aus. Sie war einfach lieb, knuddelig, intellegent und bildhübsch.

Es geschah, was nicht hätte geschehen dürfen: Irgendwann küssten wir uns, während irgendwelche Lieder für die Hörer liefen, im Hörfunk-Studio des Offenen Kanals in der Prinzregentenstrasse.

Dennoch bin ich mir sicher, dass solange Zungenküsse nicht als sexuelle Handlungen gelten, es nicht zu ernsteren sexuellen Handlungen im Hörfunk-Studio des Offenen Kanals in Ludwigshafen am Rhein kam. Günstig für uns beide: Wir waren beide bereits nach dem Gesetz volljährig und irgendwie ging die Initiative dieser privaten "Medienfusion" der nicht gewöhnlichen Art, sowohl von Sabine* als auch von mir aus*. Irgendetwas zog uns gemeinsam an.

Doch selbst bei einer öffentlichen Radio-Musik-Show in der Nähe von Friedelsheim in der Pfalz geschahen, Dinge, die ich mir so heute einfach nicht erklären kann. Sabine* und ich tanzten und es geschah abermals, dass wir uns küssten.

Dabei handelte sich nicht nur um Freundschaftsküsse, sondern es kamen auch Zungenküsse unter den Augen von mehreren Hundert Gästen vor. Wer mich gut kennt, weiss, dass ich zurückhaltend und kein Draufgänger bin. Lag es an Sabine*?

Gab es einen Stromausfall ?

Irgendetwas geschah dann, als wir tanzten. Plötzlich standen mehrere Dutzend Menschen mit ihren brennenden Feuerzeugen in der Hand im Kreis um uns herum, was ich offengestanden, erst viel später wahrnahm, denn ich wahr mit Sabine* (Name vom Autor aus Sicherheitsgründen geändert) „beschäftigt“ und hatte versehentlich das Publikum, die Gäste der Radio-Musik-Show, vergessen.

Das hätte so nicht vorkommen dürfen. Ich handelte nicht mit Vorsatz und nicht in der Absicht, ausgerechnet unser Publikum, nur für wenige Minuten zu vergessen.

Liebe Hörer, Zuschauer und liebes Publikum, bitte verzeihen Sie mir, dass ich Sie damals offenbar für einige Minuten vergessen hatte. Sabine* war es irgendwie gelungen, all meine Aufmerksamkeit auf sie als Frau zu konzentrieren.

Später versuchte ich noch in Erfahrung zu bringen, ob es vielleicht einen Stromausfall gab. Dem war nicht so. Dafür gab es auch nicht wirklich einen Anhaltspunkt, weil die Musik, damals noch von Plattenspielern und Kassetten, weiterlief. Für das auffällige Verhalten des Publikums muss es einen Grund gegeben haben.

Waren es etwa Sabine* und ich, die wie zwei verliebte Turteltauben wohl mehr uns im Kopf hatten, als das Publikum, für das wir als ehrenamtliche Moderatoren engagiert waren?

Beinahe wäre aus einer Nachrichten-Sendung für Kinder möglicherweise auch die Nachrichten über ein Kind entstanden.

In der Wohnung von Sabine* kam es zu dem, was mir heute nicht erklärlich ist. Wir küssten, schmusten, streichelten, liebkosten, flüsterten uns irgendwelche „schöne Dinge“ ins Ohr und irgendwie geschah es nach dem die Kleider ausgezogen waren, dass es dann doch zu einer oder mehreren ernsten sexuellen Handlungen im Rahmen eines Liebesaktes und Geschlechtsverkehr kam.

Nachweisbar war ich auch damals arm und bis zu diesen Ereignissen lebte ich im Glauben, dass Frauen sich nur in Millionäre oder angehende Millionäre verlieben. Wie konnte sich Sabine* auf eine Liebesbeziehung mit mir als armen Menschen und Mann einlassen?

Offenbar konnte Geld kein Grund für diese nicht gewöhnliche Beziehung sein.

Es war mein erster Liebesakt, den ich mit einer Frau und ausgerechnet mit einer Journalisten-Kollegin hatte. Ich schrieb damals zudem für die Speyerer Tagespost und Sabine* als Studentin wohl für eine andere Zeitung in der Region (*Anmerkung des Autors: Die Rheinpfalz).

Noch heute frage ich mich, hätten wir in einer Zeitung oder gar in beiden Zeitungen eine Heirats-Anzeige aufgeben müssen?

Kaum vorstellbar: Ahnungslose Hörer schalten ihr Radio ein und plötzlich erklären eine Moderatorin und ein Moderator freudenstrahlend: „Kommende Woche um „x“ Uhr, werden wir heiraten.“

Kaum vorstellbar, dies wäre beim Verkehrsfunk geschehen. Das hätte in ganz Rheinland-Pfalz zu einem Verkehrs-Chaos führen können, bei dem selbst die Verkehrs-Polizei ohne Chance gewesen wäre.

Aus heutiger Sicht mit 15 Jahren Berufserfahrung als Gesundheits- und Krankenpfleger, als Rettungssanitäter und seit rund 20 Jahren als Journalist kann ich nicht ganz ausschließen, dass dies zu einigen Einsätzen von Notärzten bei den Hörern hätte führen können.

Sabine* war 28 Jahre und ich 20 Jahre. Natürlich war Sabine* mit allen Waffen einer Frau ausgestattet und natürlich wusste sie sehr wohl was sie machte, während ich offenbar in Vernebelung völliger Verliebtheit handelte und mich heute als selbst „unzurechnungsfähig“ in dieser Zeit bezeichnen würde.

Radio-Moderatoren-Liebespaar sorgte für kleinen wirtschaftlichen Aufschwung in Ludwigshafen am Rhein

In der Fußgängerzone vor dem Rathaus-Center in Ludwigshafen am Rhein profitieren einige Geschäftsleute von der Liebesbeziehung einer Radio-Moderatorin und eines Radio-Moderators.

In unseren kurzen Beziehung haben wir sicher zu einem uns damals noch nicht bekannten wirtschaftlichen Aufschwung in der Stadt Ludwigshafen am Rhein beigetragen. Wir kauften Eiskugeln. Ich kaufte für Sabine* kleine, meinem finanziellen Budget angepasste Geschenke und Blumen.

Das hätte ich ohne Sabine* nicht gemacht. Wem hätte ich sonst die Blumen kaufen sollen?

So gesehen bedeutet die „Sex in the media and in the city“-Liebes-Affäre einer Radio-Moderatorin und eines Radio-Moderators beim privaten Rundfunk in Ludwigshafen am Rhein, Ende der 80er Jahre vielleicht ja kein ganz so großer Schaden für die Stadt Ludwigshafen am Rhein. Jahre später bin ich sicher, wäre aus der Beziehung ein Kind entstanden, dann hätte ich wohl rund neun Monate später auch Pampers, Babynahrung und andere für Kinder nützliche Dinge gekauft.

Bei diesem ersten Mal muss ich mich ohnehin angestellt haben, wie ein „Dorftrottel“ (ich wohnte damals in Neuhofen in der Pfalz, da war Aufklärung möglicherweise noch nicht so bekannt, wie in Ludwigshafen am Rhein...).

Daher kann ich nur schwere Fehler einräumen. Dies geschah während der Arbeit, die wir beide als Moderatoren ausführten, jedoch nachweisbar ohne Bezahlung.

Dafür gibt es auch Zeugen des Finanzamtes Ludwigshafen am Rhein. Ein Mitarbeiter des Finanzamtes Ludwigshafen am Rhein war einer der Veranstalter, der Sabine* und mich als Moderatoren für diese Radio-Musik-Bühnenshow, die plötzlich inmitten des Publikums verlagert war, einlud und engagierte.

Dafür gab es kein Drehbuch und keine Absprache. Leider kann ich heute nur schwere Fehler einräumen und gestehen: Ich muss in Sabine* verliebt gewesen sein, sonst hätte dies und mehr nicht geschehen können.

Den Veranstalter konnte ich nicht rechtzeitig warnen, denn ich hatte keine Ahnung, dass es während einer Radio-Musik-Show zu Ausfällen wegen Verliebtheit in eine Frau kommen könnte.

Dabei kam es zum unehelichen Liebesakt mit meiner Kolleginnen und irgendwie stimmte wohl nicht nur im Radio die Wellenlänge, sondern auch sonst die Chemie, für eine begrenzte Zeit.

Obgleich ich mir noch heute eigene Kinder mit der richtigen Frau wünsche, bin ich froh darüber und dankbar, dass aus dieser Beziehung nicht die Nachricht von einem Kind entstanden ist.

Es ist richtig, dass ich zwar in Sabine* sehr verliebt war, nur ist es auch richtig, dass Sabine* offensichtlich zu keinem Zeitpunkt die Absicht zur Heirat hatte, was ich erst später durch andere Personen erfuhr.

Nachweisbar erhielten wir beide weder als Moderatoren noch für unsere Liebesbeziehung eine Bezahlung. Es geschah alles irgendwie „ehrenamtlich“.

Irgendwann ging die Beziehung zu Ende. Damals konnte ich dies nur so akzeptieren. Heute kann ich leider nur sehr schwere Fehler eingestehen und wenigstens mitteilen, dass ich aus dieser Situation gelernt habe.

Keine Vorwürfe mache ich heute an Sabine* - wir beide haben schwer in Sünde gelebt, wir beide sind schuldig. Zu einem Liebesakt zählen zwei Menschen, eine Frau und ein Mann – die hatten sich damals offenbar zum falschen Zeitpunkt und unter falschen Voraussetzungen auch getroffen und daraus hätte auch ein „Volltreffer“ werden können.

Kaum vorstellbar, welche Schlagzeilen geschrieben worden wären, wenn wir gar zu einem glücklichen Ehepaar in Ludwigshafen am Rhein geworden wären.

Wir wären im Doppelpack als Frau und Mann, als Journalisten und Moderatoren zu einer gefährlichen Konkurrenz bei so ziemlich jedem Radio-Sender und möglicherweise auch in anderen Medien geworden.

Diese Ereignisse konnten bislang erfolgreich verhindert werden. Die Stadt Ludwigshafen ist vorläufig gerettet worden.
Mich freut es für Sabine*, dass es ihr, im Gegensatz zu mir, die heute als Journalistin für eine große Zeitung arbeitet, sehr gut geht. Meine Hoffnung ist, dass sie den richtigen Ehemann gefunden hat. Sehr gut kann ich es mir vorstellen, dass dieser Mann mit Sabine* (Name vom Autor aus Sicherheitsgründen geändert) sehr glücklich sein muss.

Wer weiß – vielleicht auch schon mit vielen Kindern?

Beim Offenen Kanal Ludwigshafen am Rhein, bei der Landesregierung in Rheinland-Pfalz in Mainz , bei Publikum und bei den Hörern kann ich heute nur um Entschuldigung bitten.

Beinahe wäre im privaten Rundfunk eine sehr private Sendung mit einer frohen Botschaft entstanden. Das steht so im Landesmediengesetz nicht geschrieben.

Die Zusammenarbeit zweier medienschaffenden Menschen, einer Frau und eines Mannes hätte möglicherweise gar zu einem Bevölkerungsanstieg in Rheinland-Pfalz führen können.

Ludwigshafen blieben schlimme Schlagzeilen erspart

Erfreulicherweise blieben der Stadt Ludwigshafen folgende Schlagzeilen erspart: "SCHLIMM: Radio-Moderatorin heiratet Radio-Moderatoren", "Noch SCHLIMMER: Frau und Radio-Moderatorin eines Mannes und Radio-Moderators wird schwanger", "Noch, noch SCHLIMMER: Frau und Radio-Moderatorin eines Mannes und Radio-Moderators wird zum zweiten mal schwanger", "Extrem SCHLIMM: Radio-Moderatoren-Paar lädt 10 Enkel-Kinder zur tausendsten Sendung und weitere Gäste..."

Aus vergangenen Fehlern gelernt – Scharfe Sicherheits-Standards für die Zukunft

Für mich kommen nur noch Radio-Moderationen in Frage, die einzeln stattfinden. Bei einer Doppel-Moderation zwei nicht verheirateter Moderatoren, einer Frau und einer Mann, besteht die Gefahr, dass es nicht nur über die Antenne bei den Hörern funkt, sondern völlig unvorgesehen auch zwischen den beiden Menschen „funkt“, was so auch in keinem Sendeablaufplan steht.

Dabei weiß ich, worum es geht. Ich schrieb viele Sendeablaufpläne.

Man kann weder bei einer Radio-Sendung noch bei einer Fernseh-Sendung das Gelingen einer guten Sendung dem Zufall überlassen.

Sollte es je wieder eine Doppel-Moderation mit einer nicht verheirateten Frau und mir geben, dann kann ich mir dies nur einen gläsernen Radio-Studio vorstellen, bei dem Hörer, Sendeleiter und Chefredakteur gleichermaßen, etwa als „Liebestöter“ fungieren und alles unter guter Beobachtung haben.

Während meiner öffentlichen Radio-Sendungen für den privaten Bermuda-Funk (Mannheim / Heidelberg) im Stadthaus in Mannheim im Jahr 2000 kam es nicht zu Szenen eines verliebten Radio-Moderatoren-Paares.

Außergewöhnlich war allerdings dort, dass mir ein Hörer ein Frühstück ins Stadthaus brachte, nach dem ich ins Mikrofon erzählte, dass ich wegen Hunger und Übermüdung kurz davor bin, vom Stuhl zu fallen. Herzlichen Dank !

Ich war richtig hungrig und total übermüdet. Der Kaffee war gut. Allerdings bin ich der Überzeugung, wäre der Kaffee von einer Frau zubereitet worden, hätte dieser vermutlich nochmals eine ganze Note besser geschmeckt und ich kann mich der Gefahr nicht ganz verschliessen, dass ich diese Frau, wäre diese Single gewesen, hätte heiraten können.

Das unterstützt meine These, dass es sich unter den Augen der Öffentlichkeit, verhindern lässt, dass sich eine nicht verheiratete Moderatorin und ein nicht verheirateter Moderator ineinander verlieben und dass daraus mehr wird.

Unter den Augen der Öffentlichkeit fühle ich mich daher recht sicher. Es besteht selbst im Falle einer Doppel-Moderation mit einer nicht verheirateten Kollegin kaum die Gefahr, dass aus einer beruflichen Zusammenarbeit auch ein privates Zusammenwirken wird.

Zudem bin ich mir heute auch meiner Verantwortung gegenüber einer Frau und einer Radio-Station als Arbeitgeber bewusst. Der Offene Kanal war zu keinem Zeitpunkt der Arbeitgeber von Sabine* und mir.

Würde eine Frau und Moderatorin nach einem gelungenen Liebesakt schwanger werden, dann könnte es im Rahmen von sogenannten „Babypausen“ oder auch Erziehungszeiten zum Arbeitsausfall einer Radio-Moderatorin kommen.

Dies kann natürlich nicht im Sinne eines Arbeitgebers sein. Zumindest am Tag der Geburt ist anzunehmen, dass die Frau wohl kaum noch in der Lage wäre eine „Live“-Sendung aus dem Kreißsaal zu moderieren. Aber welcher Sendeleiter würde auf die verrückte Idee einer Radio-„Live“-Sendung aus dem Kreißsaal kommen?

Bei vielen Menschen gilt eine Schwangerschaft einer Frau nicht als Krankheit sondern als Zustand, der ein Ereignis unter Beteiligung zweier Menschen, einer Frau und eines Mannes, vorausging.

Jeder Sendeleiter würde auch ohne ein vorausgegangenes Studium der Medizin, bei einer schwangeren Radio-Moderatorin zur Annahme gelangen: Diese Frau hatte eine Beziehung und einen Liebesakt mit einem Mann oder muss sich, was heute durch High-Tech-Medizin möglich ist, doch zumindest einer künstlichen Besamung unterzogen haben.

Völlig unklar ist, ob durch die Kontrollbehörden der zuständigen Landesmedienanstalt für Rheinland-Pfalz die Liebesbeziehung einer Radio-Moderatorin und eines Radio-Moderators hätte erfolgreich verhindert werden können.

Dies wäre auch ohne die Anwendung von Gewalt mit einfachen Mitteln, etwa dem Einsatz einer Schallkanone, möglich gewesen.

Beim Einsatz einer Schallkanone entstehen nur bedingt körperliche Verletzungen, etwa kurzzeitige Ertaubung. In der Regel ergreifen Menschen, die dem Einsatz einer Schallkanone ausgesetzt sind, die Flucht und halten sich ohne Wirkung die Ohren zu, was es nahezu unmöglich macht, dass es in dieser Zeit zu einem Liebesakt zweier verliebter Menschen, einer Moderatorin und eines Moderators, kommt.

Wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt ist, ob Sabine* und ich möglicherweise unter dem Einsatz einer Schallkanone in Ludwigshafen in gegensätzliche oder etwa in die gleiche Richtung geflüchtet wären.

Wären wir in die gleiche Richtung geflüchtet, besteht der Grund zur Annahme, dass es nach einer extremen Adrenalin-Ausschüttung in einer extremen Stress-Situation zu einem gelungenen Liebesakt in einer Extremsituation mit der Folge eines Kindes hätte kommen können.

Nach einem großen Stromausfall in New York wurden rund neun Monate später mehrere hundert Baby´s geboren, was zur Annahme führt, dass viele Menschen den Stromausfall nicht zur Ursachenforschung über den Stromausfall nutzen, sondern mehr biologisch-praxisbezogene Studien der menschlichen Anatomie und Physiologie während der Zeit des Stromausfalls betrieben.

Ganz und gar nicht erklärbar sind die weiteren Umstände, die zum Verlieben von Sabine* (Name aus Sicherheitsgründen vom Autor geändert) und von mir, führten.

Es ist reine Spekulation: Scheiterte vielleicht ein geheimes Forschungsprojekt bei der BASF, bei der bisher unbekannte Liebessubstanzen in die Luft in der Chemiestadt gelangten und die zu nicht erklärbaren Liebesbeziehungen in der Stadt Ludwigshafen nicht nur zwischen diesen beiden Menschen führten?

Bislang gibt es keinen einzigen Anhaltspunkt für solche Geschehnisse. Demnach können andere Ursachen für die Liebe zwischen Sabine* und mir nicht ausgeschlossen werden.

Als mögliche Ursache von dritten, unabhängigen Beobachtern wird derzeit nicht ganz ausgeschlossen, dass als eine der Ursache das Geschlecht von Sabine* eine Rolle spielen könnte. Sie ist eine Frau und ich bin ein Mann. Auch in der Natur kommt es vor, dass sich weibliche und männliche Tiere paaren.

Möglicherweise handelte es sich bei der Liebespaarung der Radio-Moderatorin Sabine* und von mir, zum Teil um ganz natürliche Vorgänge, die allerdings nicht im Schutz der Ehe stattfanden.

Den Liebesakt mit Sabine* empfand ich als schön, angenehm und befriedigend. Von Sabine* liegen keine Statements zu den Geschehnissen in der Affäre „Sex in the media and sex in the city“ in Ludwigshafen am Rhein vor – wahrscheinlich war sie enttäuscht, doch es war mein erstes Mal – ich hatte zuvor keine sexuellen, praktischen Erfahrungen.

Heute bin ich mir sicher, dass sich solche Ereignisse garantiert nie wiederholen werden. Es gibt keine Frau, der es gelingen könnte, mich vor einer Heirat zu irgendetwas zu bewegen. Ohne Heirat wird sich bei mir erst mal nichts mehr regen.

Warten wäre wesentlich vernünftiger gewesen

Heute bin ich der Überzeugung, ich hätte, wie ich es all die Jahre zuvor, auch plante und einhielt, warten sollen bis zu einer Hochzeit und erst in der Hochzeits-Nacht, mich auf einen Liebesakt mit einer Frau einlassen sollen.
Sex mit der eigenen Ehefrau: Ja !

Unehelichen Sex mit Studentinnen und Kolleginnen: Nein !

Die Klärung weiterer Fragen könnte von wichtiger Bedeutung sein: Sind auch weibliche und männliche Fernseh-Journalisten der Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben? Sind auch weibliche und männliche Journalisten von Print-Medien, etwa Zeitungen und Magazine, der Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben?

Sind auch weibliche und männliche Angehörige anderer Berufsgruppen der Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben?
Was passiert wenn sich eine Polizistin in einen Polizisten verliebt ?
Sind etwa die Leser und Leserinnen von Zeitungen der Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben?
Sind etwa Hörer und Hörerinnen von Radio-Sendungen im privaten Rundfunk einer besonderen Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben?
Sind etwa Zuschauer und Zuschauerinnen von Fernseh-Sendungen einer Gefahr ausgesetzt, sich zu verlieben?

Was passiert, wenn sich eine Notärztin in einen Notarzt verliebt?
Was passiert, wenn sich eine Hebamme in einen Geburtshelfer verliebt - wer übernimmt die Geburtshilfe - Ist eine faire Arbeitsteilung möglich?

Was passiert, wenn sich eine SPD-Politikerin in einen CDU-Politiker verliebt? Spricht dann die Bevölkerung von einer großen Koalition oder doch eher von einer privaten Koalition? Werden die Verhandlungen um einen Ehevertrag ähnlich kompliziert, wie Koalitionsverhandlungen. Werden auch weibliche und männliche heiratswillige Journalisten mit Presseinformationen versorgt? Welche Parteien werden die Kinder wählen ? Im Sinne der Ausgewogenheit wären wohl mindestens vier Kinder sinnvoll (könnte eine sinnvolle Sitzverteilung ergeben...)

Was haben diese „Frühlingsgefühle“ zu bedeuten?

Könnte ein Baby-Boom in Deutschland zu wirtschaftlichem Aufschwung beitragen?
Wenn Sie in der Beantwortung dieser Fragen mit sachdienlichen Informationen beitragen können, schreiben Sie an:

redaktion@ifnd734.org

BILD-Unterschrift # 1: Kann nicht mehr Hauptdarsteller des geplanten Filmes "Die Jungfrau von Neuhofen in der Pfalz" werden. "Radio ist Theater im Kopf", doch spätestens nach dieser Geschichte dürfte die Rolle des unbescholtenen und ahnungslosen Mannes kaum noch zu mir passen", meint Andreas Klamm.

Der Radio-Moderator und Journalist, Andreas Klamm, verliebte sich bereits 1988 in die Radio-Moderatorin, Studentin und Journalistin Sabine* (Name aus Sicherheitsgründen vom Autor geändert). Zwischen den beiden funkte es nicht nur, sondern es kam auch zu einer privaten "Koalition". Im Hintergrund zu sehen: Michael Schmerl, einer der Verantalter der Radio-Musik-Show in der Pfalz. Schrieb er ein Drehbuch von dem der engagierte Journalist nichts wußte? Foto: Digisource / 3mnewswire.org


Erst-Veröffentlichung: IFN d734 News Magazine, 2. Januar 2006
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007
Angefügte Bilder:
andreasradiotudio1.jpeg  
 Sprung  
BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE
BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, est. 1986, gegründet 1986

Editor and founder / Gründer und Redaktionsleitung


Andreas Klamm, Journalist, BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, c/o 160 Greenford Road, Sudbury Hill, HA13QS, London, England, United Kingdom, Tel. 0044 203 3923 672 (London), Tel. 0044 703 59 24 865 (Leeds)

OVERSEAS OFFICE:

Andreas Klamm, Journalist, BRITISH NEWSFLASH MAGAZINE, Schillerstr. 31, D 67141 Neuhofen, Germany, Tel. 0049 6236 48 90 44
Tel. 0049 6236 416 802

email: andreasklamm@hotmail.com (Editorial office, Andreas Klamm Journalist Communications)

MOBILE PHONE

Tel. 0049 162 375 33 00, Tel. 0049

Internet:
Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence

Creative Commons License
This work is licenced under a Creative Commons Licence.






Andreas Klamm, Journalist ist Mitglied / is a member of



Skype Me™!

::Andreas Klamm, Editor of British Newsflash Magazine





BITTE unterstützen SIE die Arbeit von behinderten Journalisten mit einer Spende. Der Spenden-Betrag ist frei wählbar !
PLEASE support the work of a disabled journalist. PLEASE, help with your donation, as much as you want !
Andreas Klamm, Journalist and editor of British Newsflash Magazine, est. 1986

Schaffender. DANKE !
United Kingdom (GBP)
International (Euro, US Dollar, other)


::ADVERTISEMENT / WERBUNG::BITTE BESUCHEN SIE DIE ANGEBOTE DER UNTERSTÜTZER::
::PLEASE, VISIT AND CHECK THE OFFERS OF OUR SPONSORS AND SUPPORTERS::Thank you !::

VERY SPECIAL THANKS to COFFEECUP,
www.coffeecup.com

and to www.Homepagemodules.de - Ein kostenloses Forum !

COUNTER, added on August 21, 2007:::: gehaltsvergleich::

FREE Search Engine Submission -
Submit your site to dozens of top search engines for FREE. No strings attached!

Powered by WebRing.





Aktionen gegen Rechtsextremismus

Bündnis „Wir stellen uns quer!“ hält an Gegenaktivitäten fest


Von Andreas Klamm

Berlin / Mainz. 14. April 2009. Nach dem Verbot eines angemeldeten Aufmarsches von Neo-Nazis am 1. Mai zeigt sich das Bündnis „Kein Nazi-Aufmarsch in Mainz“ erleichtert und begrüßt die Entscheidung der Stadt Mainz den angemeldeten Aufmarsch von Rechts-Extremisten am 1. Mai 2009, der weltweit als „Tag der Arbeit“ der gewerkschaftlichen Bewegungen gefeiert werden soll.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. Das Bündnis hält es weiter für notwendig, die Planungen für Gegenaktionen zur rechten Gewalt voran zu treiben. Über 50 Gruppen, die dem Bündnis angehören, wollen sich den Nazis friedlich und entschlossen in den Weg stellen.

Dafür laufen die Planungen bereits seit Wochen, seit dem die Planungen der Neonazis bekannt wurden.


„Leider zeigen Erfahrungen aus anderen Städten, dass die Verbote vor den Verwaltungsgerichten zum Teil auch kurzfristig wieder aufgehoben werden. Ende März in Lüneburg unter Berufung auf die Meinungsfreiheit der Klage der Neonazis beispielsweise stattgegeben und ihr Aufmarsch schließlich genehmigt.

Wir halten deshalb konsequent an unseren Planungen zu Gegenaktivitäten fest“, so die BündnissprecherInnen Tanja Berger und Wolfgang Faller.

„Selbst wenn das Gericht wider Erwarten das Verbot der Nazi-Demonstration bestätigt, werden wir die geplante Kundgebung durchführen, um unseren Standpunkt gegen Neofaschismus und für eine Gesellschaft ohne Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus nach außen sichtbar zu machen“, ergänzte Wolfgang Faller.

Das Bündnis ruft daher alle Menschen auf, sich an der Kundgebung ab 8 Uhr 30 auf dem Münsterplatz und den weiteren Gegenaktivitäten zu beteiligen. Ausführliche Informationen sind bei:
www.wirstellenunsquer.blogsport.de abrufbar.

In dem Aufruf des Bündnis „Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Mainz !“ heißt es unter anderem:

„Der 1. Mai ist Tag internationaler Solidarität! 76 Jahre nach der Zerschlagung der Gewerkschaften durch die NationalsozialistInnen 1933 möchten Neonazis am 1. Mai 2009 in Mainz aufmarschieren.

Schon lange ist es Strategie der NeofaschistInnen, durch sozialdemagogische Parolen Stimmung zu machen. Traditionell linke und gewerkschaftliche Positionen werden dabei mit nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Inhalten besetzt und verfälscht.

Rassistische Diskurse bis in die Mitte der Gesellschaft hinein erleichtern es ihnen dabei, AnhängerInnen für ihre Ziele zu gewinnen.

Immer häufiger versuchen sie auch den 1. Mai für ihre Menschen-Verachtende Propaganda zu nutzen. Auch bei ihrem geplanten Marsch durch Mainz beziehen sie sich auf die Globalisierung und die Finanzkrise und versuchen damit, die Existenzängste der Menschen zu schüren und sie nach rechts zu radikalisieren.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Diese Erkenntnis speist sich nicht nur aus der historischen Erfahrung der Vernichtungslager der NationalsozialistInnen. Die Anzahl neonazistischer Straftaten und Übergriffe, wie zuletzt die Attacke auf Gewerkschaftsmitglieder nach einer Demonstration in Dresden, spricht für sich und macht deutlich, wie eng die Propagierung von Rassismus und Nationalismus mit der konkreten Umsetzung, nämlich tätlichen Übergriffen auf AusländerInnen oder Andersdenkende zusammenhängt.

Auch in unserer Region sind Nazis aktiv. Dies äußert sich in rassistischen Überfällen wie zum Beispiel auf dem Weinfest in Guntersblum 2007, aber auch in der zunehmenden Vernetzung von NPD und so genannten „Freien Kameradschaften“. So ist ein schon mehrfach durch Gewalttaten aufgefallenes und wegen Körperverletzung verurteiltes Mitglied der „Nationalen Sozialisten Mainz-Bingen“ zugleich Kader der NPD.

Wir werden solchen Ideologien keinen Raum geben. Wir wenden uns an alle demokratisch,
gewerkschaftlich, religiös, antirassistisch oder antifaschistisch engagierten Menschen:

Lasst uns gemeinsam den Nazis friedlich und entschlossen entgegentreten und deutlich machen, dass es auch in Mainz keinen Platz für nationalistische, rassistische, antisemitische und sexistische Propaganda geben darf.

Kein Naziaufmarsch in Mainz!
Wir stellen uns quer!“

teilte das Bündnis in einer Presse-Erklärung mit.

Das Bündnis ruft dazu auf: Beteiligen Sie sich an den Blockaden und Kundgebungen gegen Neo-Nazis und Rechts-Extremisten.

Die Kundgebungen sind für 1. Mai 2009, 8.30 Uhr auf dem Münsterplatz in Mainz geplant

In den Jahren 1933 bis 1945 wurden in der Nazi-Terror-Diktatur 10 Millionen Menschen, jüdischen, christlichen Glaubens, engagierte Politiker der Kommunistischen Partei, der Sozial-Demokratischen Partei Deutschlands (SPD), Journalisten, Autoren, politische Freidenker, andersdenkende Menschen, Atheisten, Kriegs-Gegner und Kriegs-Gegnerinnen, Widerstands-Aktivisten wie Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst, polnische, russische, amerikanische und französische Kriegs-Gefangene, kranke, behinderte Menschen, Roma, Sinti und auch homosexuelle Frauen und Männer ermordet. Insgesamt 50 Millionen Menschen starben auf den Schlacht-Feldern des Zweiten Welt-Krieges.

Das Bündnis gegen den „Nazi-Aufmarsch am 1. Mai 2009 wird unterstützt von

Afrika-Forum-Mainz, antifa.sozialbetrug Antifaschistisches/Soziales, Forum, Antifa Nierstein, Antifaschismus AG der Universität Mainz, Anti-Nazi-Koordination Frankfurt am Main, Arbeitskreis Asyl Rheinland-Pfalz, Antirassistischer Arbeitskreis Mainz, AStA der Uni Mainz, attac Mainz, attac Wiesbaden, Bündnis 90/Die Grünen Mainz, Bündnis 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz, CampusGrün Uni Mainz, Dersim Kulturverein Rhein-Main e.V., DIE LINKE.Rhein-Hunsrück
DIE LINKE.Rheinland-Pfalz, DIE LINKE.Stadtverband Mainz, DIE LINKE.Wiesbaden/Rheingau-Taunus-Kreis
DGB Rheinhessen-Nahe DGB-Jugend Rheinland-Pfalz, Deutsche Kommunistische Partei Mainz, DFG-VK Mainz
Fanprojekt Mainz, GEW Mainz-Bingen, Grüne Jugend Mainz, Grüne Jugend Rheinland-Pfalz, Human for Peace – Menschen für Frieden Sektion, Rhein/Main, iaf-Mainz/Verband binationaler Familien und Partnerschaften
IG Linke Kreise Kommunizieren in DIE LINKE. Rheinland-Pfalz, IG Metall Bezirksleitung Frankfurt, IG Metall Jugend Bezirk Frankfurt, IG Metall Mainz-Worms, Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, JungdemokratInnen – Junge Linke Rheinland-Pfalz, Junge GEW Rheinland-Pfalz, Jusos Rheinland-Pfalz, Kritische Linke an der Uni Mainz
KlimaCampgruppe Mainz Wiesbaden, Kontakte e.V., Landesjugendring Rheinland-Pfalz, LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz, Linkswärts e.V Mainz, Mainz Özgürlük ve Dayanisma Dernegi – Verein für, Freiheit und Solidarität Mainz, Motorradclub Kuhle Wampe Mainz, NaturFreunde Mainz, Netzwerk für Demokratie und Courage Rheinland-
Pfalz, ROSA LÜSTE – Politische Lesben- und Schwulengruppe Wiesbaden, SDS Mainz, SJD – Die Falken Landesverband Rheinland-Pfalz, Supporters Mainz e.V., Ultraszene Mainz, Umwelt- und Friedensgruppe Bodenheim
ver.di Jugend Rheinland-Pfalz, ver.di Rhein-Nahe-Hunsrück, VVN-BdA Mainz-Bingen, VVN-BdA Rheinland-Pfalz
Wiesbadener Bündnis gegen Rechts, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte „Menschenrechts-Reporter“
John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Groß Britannien
John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland
IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS TV Liberty
Regionalhilfe.de – regionale Medien- und Hilfs-Projekte

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
internationales Medien-Projekt für Menschenrechte
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.libertypeacenow.webs.com
www.libertyandpeacenow.de.be


Zwei neue Bücher: Amy Goodman und die Freiheit der Presse

Die Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman in Schweden während einer Presse-Konferenz zur Verleihung des Right Livelihood Awards, dem alternativen Nobel-Preis. Photo: Andreas Klamm

New York/Paris/Stockholm. 3. März 2009. (intl). Der Französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktions-Leitung des internationalen, alternativen nicht-kommerziellen Medien-Netzwerkes IBS Independent Broadcasting Service Liberty (Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, seit 1986), Andreas Klamm, hat im Februar zwei neue Bücher zum Wirken und Arbeiten der mehrfach international ausgezeichneten amerikanischen Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman des alternativen Fernseh- und Radio-Nachrichten-Programms „Democracy NOW“ und zur Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa veröffentlicht.


Bereits im September 2008 hat der Journalist und Autor mehrerer Bücher, der auch Mitglied der International Federation of Journalists (IFJ, www.ifj.org, Internationale Förderation der Journalisten in Bruessel) ist, sich als einer von 60.000 Menschen für die sofortige Freilassung der Journalistin Amy Goodman und weiterer Journalisten eingesetzt und an die U.S.-Staatsanwälte Briefe mit der Bitte zur Freilassung der Journalisten geschrieben.

Amy Goodman und weitere Journalisten unter anderem auch von der internationalen Nachrichtenagentur AP (Associated Press) waren im Zusammenhang mit Bericht-Erstattungen zum Republic National Convention (RNC) in St. Paul in den Vereinigten Staaten von Amerika verhaftet worden.

Die amerikanische Journalistin und Rundfunk-Journalistin Amy Goodman ist eine graduierte Harvard-Universitäts-Absolventin, die seit 1984 für alternative Radio- und Fernseh-Stationen in den U.S.A. arbeitet. Sie wurde mit einer Vielzahl von international angesehenen Preisen wie etwa den Robert F. Kennedy Memorial Prize, Edwin H. Major Armstrong Award, Ruben Salazar Journalism Award und einer Vielzahl weiterer Preise für ihre internationale Friedens-Arbeit und journalistische Arbeiten in Presse, Film, Funk und Fernsehen ausgezeichnet.

Nach der Freilassung der Journalistin im September 2008 recherchierte der Journalist Andreas Klamm mehr als drei Monate zum Wirken und Arbeiten seiner Kollegin Amy Goodman, die so wörtlich als eine „echte und wahre Stimme für den Frieden und als ein gutes Beispiel für exzellenten, internationalen Journalismus bezeichnet werden kann.“

Im Dezember erhielt Amy Goodman in Stockholm in Schweden den Right Livelihood Award der Right Livelihood Foundation, ein Preis der weltweit ansehen als alternativer Nobel-Preis genießt und von dem ehemaligen Europa-Politiker Jakob von Uexkuell gegründet wurde. Amy Goodman ist die erste Journalistin, die mit dem international sehr angesehenen alternativen Nobel-Preis für ihre Verdienste geehrt wurde.

Andreas Klamm reiste nach Schweden und hatte die Chance bei mehreren Fernseh-Produktionen zur Verleihung des alternativen Nobel-Preises Amy Goodman und die drei weiteren Preis-Trägerinnen, Dr. Monika Hauser, Krishnammal Jagannathan (Indien) und die aus Somalia stammende Politikerin Asha Haji kennen zu lernen. Er produzierte auch eine Fernseh-Aufzeichnung mit der Verleihung des alternativen Nobel-Preises im Schwedischen Parlament. In Stockholm produzierte der freie Fernseh-Produzent, der in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum seiner Tätigkeit als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor feiert, eine gemeinsame Kurz-Moderation für Fernseh-Sendungen mit Amy Goodman. Der Rundfunk-Journalist ist seit 1984 auch als frei arbeitender Fernseh- Film- und Radio-Produzent tätig und erhielt für einige seiner Fernseh-Sendungen in den Jahren 1986, 1987, 1988 und 1989 Förderpreise, Urkunden und Auszeichnungen unter anderem von der Landeszentrale für politische Bildung in Rheinland-Pfalz.

Zum Arbeiten und Wirken der Journalistin Amy Goodman plant er eine kleine Informations-Reihe. In dieser Reihe sind jetzt im Februar in Paris in Frankreich und in Norderstedt in Deutschland beim BOD-Verlag zwei neue Bücher in englischer und deutscher Sprache erschienen, die überwiegend einem Teil des Wirkens und Arbeitens der international angesehenen Journalistin Amy Goodman und mit der Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa gewidmet sind.

„Amy Goodman hat soviel Arbeit für guten, unabhängigen Journalismus und Frieden geleistet, dass es schwer ist auch nur ansatzweise gerecht die Arbeit der exzellenten Journalisten in nur einem Buch darzustellen. Ich sehe Amy Goodman als eine wahre und echte Stimme für den Frieden und als eine der besten Journalistinnen in der Welt. Es war eine große Freude und Ehre einer solchen Journalistin persönlich in Stockholm begegnen zu dürfen und mit ihr etwas sprechen zu können.“, erklärte der Journalist und Autor zum Erscheinen seiner zwei neuen Bücher. Der Autor schreibt seine Bücher überwiegend als einen aktiven Beitrag zur internationalen Völkerverständigung fast ohne Ausnahme in zwei Sprachen, meist in deutscher und englischer Sprache. Mit seiner Großmutter, die 1950 Deutschland für immer verlassen hatte und in Australien lebte, sprach er ausschließlich in der englischen Sprache

Die Bücher sind in allen Buchhandlungen in Frankreich und Deutschland erhältlich und zudem auch beim Internet-Buchhandel, wie etwa
www.amazon.de, www.amzon.fr, www.buch.de, www.libri.de und zahlreiche weitere Anbieter

In Deutschland ist das Buch mit dem Titel:

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473, 18,90 Euro

in Frankreich ist das Buch mit dem Titel

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8, 19,49 Euro

veröffentlicht worden und erhältlich.

Der Französisch-deutsche Journalist und Autor wird das Buch neben weiteren Büchern auch auf seiner internationalen Vortrags-Reise zum Thema Menschenrechte, Bürgerrechte und Freiheit der Presse vorstellen, die er bald fortsetzen will auch mit chronischen Erkrankungen und einem immer noch nicht ausgeschlossenen Verdacht auf eine Tumor-Erkrankung.

Seit September 2006 produzierte der Rundfunk-Journalist, das Radio- und Fernseh-Magazin-Reihe „Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters und das im Internet erscheinende Magazin bei www.humanrightsreporters.wordpress.com, www.menschenrechtsreporter.blogspot.com

Am Mittwoch, 4. März 2009 steht der Journalist und Autor unter der Telefon-Nummer 0044 203 3934 672 (London, Groß Britannien) in der Redaktion für Telefon-Interviews in deutscher und englischer Sprache in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Weitere Informationen zum Wirken und Arbeiten des Journalisten und Autors sind bei
www.andreasklamm.blogspot.com, www.andreasklamm.wordpress.com zu finden.

Ausführliche Informationen zur mehrfach ausgezeichneten Journalistin Amy Goodman, die das unabhängige Nachrichten-Programm „Democracy NOW!“ mit Bildungs-Charakter, täglich, Montag bis Freitag mit dem Journalisten Juan Gonzalez produziert und sendet sind im Internet bei
www.democracynow.org zu finden.

Einer der Großväter von Andreas Klamm ist der Französische Offizier und Französische Staatsbürger, Haedi Sabaot, der 1945 in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war und seit 1945 vermisst wird. Seit 1984 befindet sich der Autor auf der Suche nach seinem Großvater. Seine Großmutter Martha Kolacz konnte er 1987 Dank der freundlichen Unterstützung der Australischen Botschaft in der Stadt Melbourne im Staat Victoria in Australien nach rund dreijähriger Suche finden. Vor rund zweieinhalb Jahren erhielt der Journalist auf eine Anfrage beim Militär-Attaché in Paris einen Brief. Der erhoffte Hinweis mit einer Spur zum Großvater konnte allerdings in dem Schreiben der Französischen Militär-Behörden aus Paris nicht mitgeteilt werden.

Die weiteren Bücher von Andreas Klamm sind:


Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights
, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages, author: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2, (21 x 14,8 x 1,2) cm

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7243-6 , ISBN-13: 978-3-8370-7243-3 , (21 x 14,8 x 1,2) cm

British Newsflash Magazine
:: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 Seiten , Autor: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache, ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7, (29,7 x 21 x 1,2 cm)

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children), 200 pages, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache, , ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1, (21 x 14,8 x 1,2 cm)

Aktuelle Fotos sind auf Anfrage erhältlich.
Abdruck Honorar-FREI, Beleg-Exemplare erwünscht.
Telefon-Interviews, in deutscher und englischer Sprache:
Mittwoch, 4. März 2009, 14.00 bis 18.00 Uhr,
Tel. 0044 203 3934 672 (London, England, Groß Britannien)
Anfragen an die Redaktion: news247@btinternet.com
Radio IBS Liberty

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com


Die Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autoren Amy Goodman und Andreas Klamm trafen sich im Dezember 2008 in Stockholm in Schweden und konnten etwas über ihre Fernseh-Projekte und Arbeit sprechen. Photo: IBS TV Liberty


Kreative Kunst und Ideen in Zeiten der Welt-Wirtschafts-Krise

Künstlerin Christiane Phlipp lädt in die Engelsburg ein

von Andreas Klamm


Ettlingen / Karlsruhe. 20. April 2009.  Die Künstlerin, ehemalige Journalistin und die Autroin mehrerer Bücher lädt in die "Engelsburg" bei
www.die-engelsburg.de ein. Die Engelsburg ist ein freies Medien-Angebot der ehemaligen Journalistin, Autorin, Künstlerin und Autorin Christiane Philipp (50) aus Ettlingen in Baden-Württemberg und ist im Internet bei www.die-engelsburg.de zu finden. Schon in den ersten Bereichen während des Besuches ist es wahrzunehmen, dass die Musikerin und Autorin ganz offenbar unter dem Schutz von Engeln und des Höchsten stehen muss.

Die ehemalige Studentin Technischen Universität in Karlsruhe beherrscht das Eisen-Kohlen-Stoff-Diagramm (EKD) auswendig und spricht als Übersetzerin fliessend die Sprachen Französisch und Deutsch. Es besteht kein Zweifel  Christiane Philipp ist wahrlich eine außergewöhnlich hübsche und sehr intelligente Frau mit außergewöhnlichen Talenten.

Zudem studierte die Autorin und Künstlerin Romanistik und spricht auch Latein. Christiane Philipp konnte sich mit dem Namen "Theresa" international einen angesehen Ruf als Expertin der Angelogie erarbeiten. Angelogie bedeutet in der deutschen Sprache soviel wie die "Lehre von den Engeln". Die Künstlerin ist auch eine begabte Musikerin und Komponistin und hat eine Friedens-Komposition geschaffen.  Bei der internationalen Suche-Maschine Google.com wird Christiane Philipp unter ihrem Künstler-Namen "Theresa" als der "totgeschwiegene Engel" bezeichnet.


Mitten in der Zeit der Weltwirtschafts-Krise, in Zeiten über denen über die zunehmende menschliche Verrohung, mangelnde Liebe und menschliches Mitgefühl geklagt wird, begegnet die Künstlerin mit einem kreativen und außergewöhnlichen Projekt den Herausforderungen in Deutschland.

Christiane Philipp

Christiane Philipp hatte bereits als Kind Gesangs- und Klavier-Unterricht. Im Rahmen von Haus-Konzerten hofft sie jetzt mit Musik von Johann Sebastian Bach auf Hilfe. Foto: cp

Obgleich die Künstlerin erstklassig ist, ist diese auch in Not geraten. Christiane ist Übersetzerin für die Sprachen Französisch-Deutsch, Englisch-Deutsch, studierte Verfahrenstechnik, Romanistik, die Sprachen Französisch und Latein an der Fachhochschule in Offenburg und an der Technischen Universität in Karlsruhe. Bereits als Kind und junge Frau hatte sie Gesangs- und Klavierunterricht. Es ist für keinen der außen stehenden Beobachter zu verstehen, aus welchen Gründen die hochqualifizierte Frau, bei bestehendem Fachkräftemangel in Deutschland, laut Auskunft von politischen Sprechern, keinen Arbeitsplatz mit Bezahlung finden kann.

Not macht bekanntlich erfinderisch und Christiane muss um ihr Überleben kämpfen: Seit Jahren liebt und spielt die hochgebildete und intellektuelle Frau Musik von Bach auf einem Klavier und das könnte jetzt vielleicht eine Art „Rettungsanker“ für sie in schwerster Not sein. Die Liebe zur Musik brachte Christiane zur Idee individuell gestaltete Haus-Konzerte mit erstklassigen Darbietungen mit Musik des Künstlers Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) für Gruppen von bis zu fünf Personen in ihrer schön eingerichteten, wenn auch kleinen Wohnung in der Nähe von Karlsruhe dar zu bieten und zu besuchen in die Engelsburg einzuladen.

Die Künstlerin Christiane Philipp hat keineswegs „nur“ Musik von Bach zu bieten. Sie komponierte auch „ein deutsch-französisches und weltumfassendes Friedenskonzert auf Bach-Niveau, die Eingaben aufgegriffen…“Bach Et Au-Dela“ - von Bach bis darüber hinaus.“, erklärt die Musikerin ihre Kompositionen.

Zudem schreibt die begabte Frau Gedichte und Geschichten zum Gedenken an ihre Mutter und an die Zeit, in der sie für fast nahezu neun Jahre ihre Mutter versorgte und betreute.

Christiane Philipp

Nahezu für ganze neun Jahre zeigte Christiane Philipp für ihre Mutter im Wachkoma intensivste Liebe und Zuneigung. Foto: cp

Ein Unfall der Mutter veränderte das Leben von Christiane von einem Tag auf den anderen. Ein Fahrradfahrer schleuderte die Mutter mit dem Kopf auf eine Bordsteinkante. Noch vor wenigen Jahren, bis zum 6. Dezember im Jahr 2004, war Christiane Philipp selbst in der Lage über mehrere Jahre Hilfe zu leisten.

Nachdem ihre Mutter im Jahr 1996 einen tragischen, schweren Unfall hatte und in ein Coma vigile, das meint in ein Wachkoma fiel, pflegte die talentierte und engagierte Frau mit viel Bereitschaft für Opfer für nahezu neun Jahre liebevoll und ihre schwer kranke Mutter Irmgard, solange bis diese an den Folgen einer Aspirationspneumonie (Lungenentzündung in der Folge des Verschluckens von Speichel oder Flüssigkeiten, die in die Bronchien bzw. Lunge fehlgeleitet werden) starb.

Von dieser beispielhaften Zuwendung und Fürsorge war ein Chefarzt und Professor eines angesehenen Krankenhauses so sehr beeindruckt, dass er der engagierten und hilfsbereiten Frau, die jetzt selbst in Not geraten ist, schriftlich im einem Attest bescheinigte:

„Frau Christiane Philipp war in einem übergroßen Maß mit viel Liebe und Zuwendung engagiert und hat sich eingesetzt. Beeindruckend war auch für unsere Station, wie Christiane Philipp für ihre aufgrund eines Wachkomas dringendst pflegebedürftigen Mutter bis zuletzt immer wieder Lieder vorgespielt und vorgesungen hat.“

Christiane Philipp ist eine begabte Künstlerin, Autorin und Musikerin, die weltweit einen Ruf als Expertin der Lehre von den Engeln geniesst. Es lohnt sich ihre Werke zu hören und zu lesen.

Wer die Künstlerin, Autorin, Musikerin und ihre Kunstprojekte in der Engelsburg fördern und unterstützen will kann dies:

Konto von Christiane Philipp
Commerzbank Ettlingen,
Konto-Nummer 46 18 963,
Bankleitzahl 660 400 18


3mnewswire.org “Die Menschenrechts-Reporter”, Special Edition, 20. März 2008 Mehr zum Thema bei

British Newsflash Magazine, www.britishnewsflash.org und bei

Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de)

www.3mnewswire.org :: 3mnewswire.org - Nachrichtenagentur

www.deutschfranzoesisch.de

Informationen zum Projekt "Die Engelsburg" von Christiane Philipp bei

Die Engelsburg , www.die-engelsburg.de

Die Engelsburg, Christiane Philipp


Die Geschichte eines Königs und
wahrer gläubiger Menschen

"Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!

Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt. Ich bin Gast gewesen, und ihr habt mich beherbergt.

Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.

Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist? oder durstig und haben dich getränkt?

Wann haben wir dich als einen Gast gesehen und beherbergt? oder nackt und dich bekleidet?

Wann haben wir dich krank oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen?

Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan."

Matthäus-Evangelium, Kapitel 25, Verse 34-40, Neues Testament, Die Bibel


Liebe, Herzen und Brüder (Schwestern), die Not leiden

" Wer aber die Güter dieser Welt hat und seinen Bruder Not leiden sieht und sein Herz vor ihm verschliesst ? Wie bleibt die Liebe GOTTES in ihm? Meine Kinder, lasst uns nicht mit Worten lieben noch mit der Zunge, sondern in der Tat und Wahrheit! "

1. Johannes, Kapitel 3, Verse 17-18, Neues Testament, Die Bibel


Warnung vor Gotteslästerung

"Wer den Schwachen unterdrückt der lästert seinen Schöpfer, wer IHN aber ehren will, der erbarmt sich über den Armen".

Sprüche, Kapitel 14, Vers 31, Altes Testament, Die Bibel

Die Bibel im Internet :: Bibel online

Bible / Bibel (Spanish, spanisch): www.ifnd734.org/biblespanish
Bible / Bibel (English, englisch):
www.ifnd734.org/bibleenglish
Bible / Bibel (French, französisch): www.ifnd734.org/biblefrench
Bible / Bibel (German / deutsch): www.ifnd734.org/biblegerman


John Baptist Mission of Togo - Mission Jean Baptist au Togo

www.johnbaptistmission.org.uk.tp ,www.johnbaptistmission.eu.tp ,www.johnbaptistmission.fr.tp ,www.johnbaptistmission.blogspot.com

www.johnbaptistmission.wordpress.com ,www.johnbaptistmission.org ,www.mjbeducation.over-blog.com

Liberty and Peace NOW ! Human Rights Reporters
international media project for Human Rights

internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, gegründet 2006 von dem Französich-Deutschen Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor von sieben Büchern Andreas Klamm in Co-operation mit Autor von drei Büchern Hans-Jürgen Graf (www.ifnd734.org/hans-juergen-graf )

www.libertypeacenow.de.be ,www.menschenrechtsreporter.blogspot.com ,www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.menschenrechtsreporter.de.be ,www.libertyandpeacenow-online.de.be ,www.libertypeacenow.webs.com

www.menschenrechtsreporter.org - Seite von Dirk Grund, Journalist. Dirk Grund arbeitet eigenständig. Zu wichtigen Themen zu Menschenrechten gibt es ab und an eine Zusammenarbeit im internationalen Medien-Projekt für Menschenrechte "Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters", Menschenrechts-Reporter, das im Jahr 2006 von dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor von sieben Bücher, Andreas Klamm ( www.libertyandpeacenow.de.be , www.menschenrechtsreporter.blogspot.com, www.andreas-klamm-buecher.de.be )  gegründet wurde.

Gert Flegeskamp, Autor und Politik:
www.flegel-g.de

Infopartner von Thomas. M. Müller, Hörspiel-Produzent,
www.infopartner.net

Frankenfeuer - Kostenlose Magazine von Hans-Jürgen Graf,
www.frankenfeuer.webs.com

Jesus LOVES you von und mit Hans-Jürgen Graf ,
www.jesuslovesyou.eu

Mut gegen rechte Gewalt,
www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
Artikel Eins, www.artikel-eins.com
NPD-Verbot jetzt: www.npd-verbot-jetzt.de
Amadeu-Antonio-Striftung, www.amadeu-antonio-stiftung.de/start
Labournet.de, www.labournet.de
Zeitung Karussell-Gegenwind von und mit Angelo F. Lucifero, www.lag-antifas-welt.de
Online-Archiv:
www.karussellgegenwind-archiv.de.be
GgR, Gewerkschafter gegen Rechts,
http://ggr.blogsport.de/
Pro Asyl, www.stoppt-das-sterben.eu
Erwerbslos Initiative gegen Krisen und gegen Erwerbslosigkeit, www.erwerbslos.de
Mindestlohn, www.mindestlohn.de
Opfer rechter Gewalt bei Labournet.de
www.labournet.de/diskussion/rechten/opfer/angelo.html 


Online Library Service


Horch amol Sozial - Magazin - Online-Archiv
Sozial-Magazin aus Franken von Hans-Jürgen Graf (im ersten und zweiten Jahrgang, Neu-Ausgaben wurden zum Anfang
April eingestellt)


www.horchamol-onlinearchiv.de.be
www.regionalhilfe.de/horchamol




Andreas Klamm Journalist



MJB legal documents




Karusell-Gegenwind Online Archiv zur Zeitung von und mit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de